slogan
LigaLogo

P4two ProA-Youngster des Monats - PHILLIPP HEYDEN (Kirchheim Knights): Die Heimat macht ihn stark

03.04.2009 Ganz entspannt gehen die Kirchheim Knights in den Saison-Schlussspurt. Als Tabellenfünfter mit einer Bilanz von 30:22 Punkten hat der Aufsteiger seine eigenen Erwartungen übertroffen und kann sogar aus eigener Kraft noch den vierten Platz erreichen. Erfolgsrezept der Truppe von Trainer Frenkie Ignjatovic ist ein Mix aus erfahrenen Akteuren und jungen Spielern, die sich Woche für Woche beweisen wollen. Einer von ihnen ist Phillipp Heyden.

Der 2,06 Meter große Center spielt trotz seines jungen Alters von 20 Jahren bereits eine wichtige Rolle im Teamgefüge als Back-Up für Starting-Center Adam Baumann. „Phillipp spielt für sein Alter und seine Position bereits ausgesprochen aggressiv und geht dahin, wo es weh tut“, sagte Ignjatovic bereits im Dezember. Damals wurde Heyden schon einmal die Ehre zuteil, als P4two Youngster des Monats ausgezeichnet zu werden; nun folgte das Double.

Sein Wechsel von Berlin zurück in die Heimat nach Ludwigsburg und Kirchheim, wo er mit Doppellizenz ausgestattet sowohl in der ProA als auch in der BBL auf Korbjagd geht, folgte im Sommer aus einem Bauchgefühl heraus. „Mir fehlte meine Umgebung, allerdings kennt auch jeder die Spielzeit- und Perspektivproblematik bei ALBA", spielt Heyden auf die Tatsache an, dass er im Star-Ensemble der Hauptstädter kurz- und mittelfristig keine Einsatzzeiten bekommen hätte.

Ganz anders in Kirchheim, wo er durchschnittlich 27 Minuten auf dem Feld steht und diese zu 13,4 Punkten und 4,2 Rebounds nutzt. Für Ludwigsburg durfte er in sieben Spielen immerhin rund fünf Minuten aufs Parkett (2,6 Punkte/0,3 Rebounds).

Zwei Siege und zwei Niederlagen lautete die Bilanz der Knights im März. Highlight war der 89:88-Sieg über Aufstiegskandidat Phoenix Hagen, zu dem Heyden stolze 19 Punkte beitrug. Dabei bewies Heyden sogar ein fein justiertes Handgelenk aus der Maximaldistanz, zwei Dreier bei zwei Versuchen fanden ihr Ziel. Im nächsten Spiel gegen Chemnitz (14 Punkte) hatte er ebenfalls eine hundertprozentige Ausbeute (1/1)!

Vor die Wahl gestellt, ob er lieber Leistungsträger in Kirchheim oder Bankspieler in Ludwigsburg wäre, lautet die Antwort: „Leistungsträger in Ludwigsburg! Das ist mein Ziel, deswegen bin ich hier.“


Phillipp Heyden ist, was das angeht, auf einem guten Weg – eine weitere Auszeichnung zum P4two-Youngster des Monats März kann da sicher nicht schaden. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: www.diejungeliga.de

Ganz entspannt gehen die Kirchheim Knights in den Saison-Schlussspurt. Als Tabellenfünfter mit einer Bilanz von 30:22 Punkten hat der Aufsteiger seine eigenen Erwartungen übertroffen und kann sogar aus eigener Kraft noch den vierten Platz erreichen. Erfolgsrezept der Truppe von Trainer Frenkie Ignjatovic ist ein Mix aus erfahrenen Akteuren und jungen Spielern, die sich Woche für Woche beweisen wollen. Einer von ihnen ist Phillipp Heyden.

Der 2,06 Meter große Center spielt trotz seines jungen Alters von 20 Jahren bereits eine wichtige Rolle im Teamgefüge als Back-Up für Starting-Center Adam Baumann. „Phillipp spielt für sein Alter und seine Position bereits ausgesprochen aggressiv und geht dahin, wo es weh tut“, sagte Ignjatovic bereits im Dezember. Damals wurde Heyden schon einmal die Ehre zuteil, als P4two Youngster des Monats ausgezeichnet zu werden; nun folgte das Double.

Sein Wechsel von Berlin zurück in die Heimat nach Ludwigsburg und Kirchheim, wo er mit Doppellizenz ausgestattet sowohl in der ProA als auch in der BBL auf Korbjagd geht, folgte im Sommer aus einem Bauchgefühl heraus. „Mir fehlte meine Umgebung, allerdings kennt auch jeder die Spielzeit- und Perspektivproblematik bei ALBA", spielt Heyden auf die Tatsache an, dass er im Star-Ensemble der Hauptstädter kurz- und mittelfristig keine Einsatzzeiten bekommen hätte.

Ganz anders in Kirchheim, wo er durchschnittlich 27 Minuten auf dem Feld steht und diese zu 13,4 Punkten und 4,2 Rebounds nutzt. Für Ludwigsburg durfte er in sieben Spielen immerhin rund fünf Minuten aufs Parkett (2,6 Punkte/0,3 Rebounds).

Zwei Siege und zwei Niederlagen lautete die Bilanz der Knights im März. Highlight war der 89:88-Sieg über Aufstiegskandidat Phoenix Hagen, zu dem Heyden stolze 19 Punkte beitrug. Dabei bewies Heyden sogar ein fein justiertes Handgelenk aus der Maximaldistanz, zwei Dreier bei zwei Versuchen fanden ihr Ziel. Im nächsten Spiel gegen Chemnitz (14 Punkte) hatte er ebenfalls eine hundertprozentige Ausbeute (1/1)!

Vor die Wahl gestellt, ob er lieber Leistungsträger in Kirchheim oder Bankspieler in Ludwigsburg wäre, lautet die Antwort: „Leistungsträger in Ludwigsburg! Das ist mein Ziel, deswegen bin ich hier.“


Phillipp Heyden ist, was das angeht, auf einem guten Weg – eine weitere Auszeichnung zum P4two-Youngster des Monats März kann da sicher nicht schaden. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: www.diejungeliga.de