slogan

Als Abschiedsvorstellung nochmals ein Basketballfest - Knights erwarten die Bayern aus M?nchen

24.04.2009 Ein letztes Mal gehen die Knights in dieser Saison auf Punktejagd. Zum abschließenden Heimspiel einer außerordentlich erfolgreichen Saison erwarten Frenki Ignjatovic und sein Team die Korbjäger des FC Bayern München und möchten sich standesgemäß von ihren Fans verabschieden. Die Basketballer des Traditionsclubs werden dagegen darauf brennen, sich für die deutliche Hinspielniederlage zu revanchieren. Am Samstag um 19:30 Uhr bitten die Ritter in der Sporthalle Stadtmitte zum letzten Tanz.

Ein letztes Mal gehen die Knights in dieser Saison auf Punktejagd. Zum abschließenden Heimspiel einer außerordentlich erfolgreichen Saison erwarten Frenki Ignjatovic und sein Team die Korbjäger des FC Bayern München und möchten sich standesgemäß von ihren Fans verabschieden. Die Basketballer des Traditionsclubs werden dagegen darauf brennen, sich für die deutliche Hinspielniederlage zu revanchieren. Am Samstag um 19:30 Uhr bitten die Ritter in der Sporthalle Stadtmitte zum letzten Tanz.

Rückblende: vor einem Jahr wurde die Basketballgeschichte in Kirchheim neu geschrieben. Nach dem Gänsehautfinale in München war der Aufstieg in die Pro A perfekt, die ausgelassenen Siegesfeiern vor Ort und anschließend in Kirchheim werden den Beteiligten noch lange im Gedächtnis bleiben. Es ist eine Laune der Spielplanung, dass wiederum ein Münchener Club Gegner im Saisonfinale der Knights sein wird. Nur sind die Vorzeichen ganz andere als im letzten Jahr: die Kirchheimer Basketballer – unter der souveränen Führung des neuen Coachs Frenki Ignjatovic – haben ihre Feuertaufe in der zweithöchsten Liga mit Bravour bestanden und können sich dem fünften Tabellenplatz bereits sicher sein. „Die Art und Weise, wie Frenkie das neue Team geformt und über die Saison hinweg geführt hat verdient unsere absolute Hochachtung“, lobt Knights Geschäftsführer Stefan Schmauder stellvertretend für das gesamte Management die Arbeit des 41-Jährigen und hofft, dass man bald die weitere Zusammenarbeit auch schriftlich besiegeln kann.

Bevor nun aber der Focus endgültig auf die Vorbereitung der nächsten Saison gerichtet wird, gilt die volle Konzentration dem samstäglichen Heimspiel. Denn dass die Ritter nochmals alles geben werden, hat Coach Ignjatovic schon zu Wochenbeginn klargemacht: „Wir möchten uns standesgemäß von unseren Fans verabschieden und werden natürlich alles geben, um unsere zuletzt so positive Heimserie mit einem weiteren Sieg zu krönen.“

Dass auf Baumann, Scott und Co. eine schwere Aufgabe wartet ist aber klar: zwar konnte man die Bayern zu Jahresbeginn in München vor den Augen zahlreicher Kirchheimer Fans entzaubern und das Spiel mit 101:92 für sich entscheiden, im Laufe der Saison ist die Mannschaft von Trainer Georg Kämpf den Knights in der Tabelle jedoch dicht auf die Pelle gerückt. Und das, obwohl der Siebtplatzierte über die Saison hinweg mit vielen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte. Vor allem auf den Centerpositionen musste Kämpf immer wieder auf seine etatmäßigen Spieler verzichten und kurzfristig umdisponieren.

Der FC Bayern München ist eine sehr schnelle und athletische Mannschaft, die von ihren Guards Kelvin Parker, Cedrik Brooks und Jamar Howard angeführt wird. Die US-Amerikaner Parker und Brooks sind mit 16,9 und 16 Punkten pro Spiel auch die erfolgreichsten Werfer in ihrem Team. Ebenfalls zweistellige Werte erzielen ihre Mannschaftskollegen Jamar Howard (14,4 PpS), Michael Buse (12 PpS) und Tim Morris (11,7 PpS). Das Markenzeichen der Münchner ist eine aggressive Ganzfeldpresse, die eine konzentrierte Spielweise des Gegners erfordert, möchte man häufige Ballverluste vermeiden. „Das Ziel muss sein, die enge Deckung der Münchener zu durchbrechen und immer genügend Anspielstationen zu haben. Dies erfordert das aktive Einbinden der Center in das Angriffsspiel“, fordert Ignjatovic, dessen Plan es ist, durch ein schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff den Münchenern die eigene Spielweise zu diktieren. Die Vorzeichen stehen also gut, dass es wie schon beim Hinspiel ein schnelles, abwechslungsreiches und mit akrobatischen Aktionen gespicktes Basketballfest werden kann.

Auch das Rahmenprogramm rund ums Spielfeld bietet dem sportbegeisterten Fan einen Grund, den Weg am Samstag in die Sporthalle Stadtmitte zu finden: in der Halbzeitpause werden die Tänzer und Tänzerinnen des Jumpstyleteams der Tanzschule Winkle zu rockigen Rhythmen ihre Choreografie darbieten. Nach dem Spiel laden die Knights alle Fans noch zum Verweilen in der Halle ein, um bei einem Glas Wein oder Sekt auf die erfolgreiche Saison der Ritter anzustoßen.

Eintrittskarten für das Spiel der VfL Kirchheim Knights gegen den FC Bayern München sind wie gehabt bei den bekannten Vorverkaufsstellen Auto Schmauder, Modehaus Bantlin, Möbel König und Intersport Räpple sowie an der Abendkasse erhältlich. Spielbegin ist um 19:30 Uhr, Hallenöffnung um 18:00 Uhr.