slogan
LigaLogo

Ein neuer Leitwolf für die Knights: Scott Freymond absolviert erste Trainingseinheit

02.09.2009 Er soll in Zukunft der verlängerte Arm von Ignjatovic auf dem Spielfeld sein: nach seiner Ankunft am Montag stellte sich der neue Knights-Aufbauspieler Scott Freymond noch am selben Abend seinen neuen Teamkollegen vor. Am Dienstag absolvierte er die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. Die Erwartungen an ihn sind hoch.


Er soll in Zukunft der verlängerte Arm von Ignjatovic auf dem Spielfeld sein: nach seiner Ankunft am Montag stellte sich der neue Knights-Aufbauspieler Scott Freymond noch am selben Abend seinen neuen Teamkollegen vor. Am Dienstag absolvierte er die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. Die Erwartungen an ihn sind hoch.

Auf den ersten Blick fällt das offene Lächeln auf, mit dem der 28-jährige US-Amerikaner in die Sporthalle Stadtmitte schlendert und seine neuen Mannschaftskollegen begrüßt. Der sympathische Aufbauspieler scheint sich auf seine neue Aufgabe in Kirchheim zu freuen – was auf Gegenseitigkeit beruht. Coach, Spieler und Management haben die Verstärkung des Teams herbeigesehnt, erwarten sie doch deutliche Impulse vom neuen „Boss“ der Knights. Ein Vergleich mit dem legendären Ross Jorgusen verbietet sich selbstverständlich zu diesem Zeitpunkt, sein erstes Auftreten unterstützt aber den Eindruck, dass Freymond die besten Voraussetzungen hat, sich in die Herzen der Fans zu spielen.

Auch der Coach kann bislang nur Positives feststellen: „Scott mach einen fitten Eindruck und das ist sehr wichtig, ist es doch immer eine große Unbekannte, wie ein Spieler nach der Sommerpause aus den USA anreist.“ Gleichwohl wird er erst nach dieser Woche einen besseren Eindruck von seinem neuesten Spieler erhalten: auf Scott und sein Team wartet die bislang anstrengendste Woche der bisherigen Vorbereitung, die mit insgesamt drei harten Freundschaftsspielen zwischen Freitag und Sonntag zu Ende geht. Der Höhepunkt bildet am Samstag das Aufeinandertreffen der beiden Kooperationspartner Kirchheim und Ludwigsburg in der Barrockstadt (separater Bericht folgt). Aber auch am Freitag in Aichwald gegen Ehingen und am Sonntag gegen die Crailsheimer Merlins in Künzelsau wird deutlich werden, ob der Point Guard die Erwartungen erfüllen kann. Der Knights Coach hat die Anforderungen an Freymond genau definiert: „Unabhängig von seinen spielerischen Qualitäten erwarte ich von ihm, dass er die Regie auf dem Spielfeld übernimmt. Er ist mein verlängerter Arm im Spiel, soll der Kopf des Teams sein und die Impulse setzen.“ Der Zeitpunkt, sein Leistungsvermögen einzuschätzen, ist günstig: „Bei unserer momentan so knappen Personaldecke ist die Aufgabe des Playmakers besonders wichtig“, meint Ignjatovic.

Scott Freymond selbst ist optimistisch, dass er die Anforderungen seines neuen Trainers erfüllen kann. „Ich bin sehr positiv eingestellt und denke, dass Frenkie ein gutes Team zusammengestellt hat“, sagt Scott, der seinerseits nur Gutes über Ignjatovic berichten kann. „Ich habe seit 4 Jahren einen guten Kontakt zu ihm und schätze an ihm sehr, dass er einen guten Umgang mit seinen Spielern pflegt.“ Obwohl ihm der Ruf eines harten Hundes vorauseilt, hat er stets ein gutes Verhältnis zu seinen Spielern und zeigt immer wieder sein gutes Händchen für die unterschiedlichen Persönlichkeiten. Natürlich freut sich Scott Freymond sich auch auf die Kirchheimer Fangemeinde: „Schon beim letztjährigen Spiel der Bremer hat mich Pat Elzie vielen Leuten vorgestellt und ich habe einen guten Eindruck von der tollen Atmosphäre hier im Club bekommen“, meint der Neu-Schwabe.

„Wir freuen uns, dass das Team langsam Gestalt annimmt“, freut sich auch Michael Schmauder stellvertretend für das Management über die Ankunft Freymonds, „darüber hinaus werden wir in den nächsten Tagen noch den einen oder anderen Center testen.“