slogan
LigaLogo

Basketballtag in Ludwigsburg - Knights im Kräftemessen mit dem Bundesligisten

03.09.2009 Im Rahmen des Ludwigsburger Basketballtages am 5. September wartet auf das neue Team der Knights eine schwere Aufgabe: die Verantwortlichen des Kooperationspartners EnBW Ludwigsburg haben einen starken Kader mit zahlreichen Neuverpflichtungen zusammengestellt, möchte man doch in dieser Saison die Playoffplätze erreichen. Das Spiel beginnt um 19:30 Uhr und findet in der Innensporthalle (Karlstr. 29, 71638 Ludwigsburg) in Ludwigsburg statt. Karten können noch bis Samstag, 12:30 Uhr in der Knights Geschäftsstelle erworben werden.

Im Rahmen des Ludwigsburger Basketballtages am 5. September wartet auf das neue Team der Knights eine schwere Aufgabe: die Verantwortlichen des Kooperationspartners EnBW Ludwigsburg haben einen starken Kader mit zahlreichen Neuverpflichtungen zusammengestellt, möchte man doch in dieser Saison die Playoffplätze erreichen. Das Spiel beginnt um 19:30 Uhr und findet in der Innensporthalle (Karlstr. 29, 71638 Ludwigsburg) in Ludwigsburg statt. Karten können noch bis Samstag, 12:30 Uhr in der Knights Geschäftsstelle erworben werden.

Es wird mit Sicherheit eines der schwersten Spiele für das aktuelle Knights-Team an diesem langen Vorbereitungswochenende: Während der Kader des ProA-Ligisten noch nicht komplett und zudem von Verletzungssorgen geplagt ist, haben die Ludwigsburger das Saisonziel „Erreichen der Play-Off-Plätze“ fest im Visier. Gleich fünf Neuzugänge werden am Samstag schon für die Barrockstädter auf dem Parkett stehen, eine weiterer Flügelspieler soll noch verpflichtet werden. So gleicht das Aufeinandertreffen der beiden Clubs einem Spiel „David gegen Goliath“.

Vor allem auf den beiden Positionen unter dem Korb sind die Ludwigsburger mit den Neuzugängen Kyle Visser sowie Rashaun Freeman und arrivierten Marco Sanders den Rittern nicht nur zahlenmäßig überlegen. Gegen den 2,06m-Mann Freemann sowie den 2,11m-Hühnen Visser ist die Ignjatovic-Truppe momentan vermutlich machtlos. „Das Spiel kommt für uns zu einem frühen Zeitpunkt“, gibt der sportliche Leiter der Knights, Michael Schmauder zu bedenken, gleichwohl werden die Ritter alles geben, um beim Rebound nicht allzu schlecht auszusehen. Ohne etatmäßigen Center stehen die Teckstädter aktuell da, ist doch Phillipp Heyden weiterhin verletzt und ein weitere „Langer“ noch nicht verpflichtet.

Eine wichtige Neubesetzung gibt es beim Team von Neu-Trainer Tolga Öngören auch auf der Position des Aufbauspielers: Brandon Woudstra, erfolgreicher Playmaker und Publikumsliebling in Ludwigsburg, hat den Verein nach zwei Jahren verlassen. Sein Nachfolger ist der 27-jährige US-amerikaner Kyle Bailey, der vom BBL-Club MEG Göttingen zu den Gelben wechselte. Er wird sich am Samstag ebenso dem Publikum beweisen wollen, wie Kirchheims neuer Spielmacher Scott Freymond. Der hat sich in seinen ersten Tagen im Schwabenländle gut eingelebt und schnell ins Team integriert.

Auf den Positionen der Flügelspieler hat der Ludwigsburger Dominic Jones Unterstützung von den beiden „Michaels“ bekommen: Michael King ist mit 31 Jahren der älteste und erfahrenste Spieler im Dress, Michael Haynes folgte seinem Trainer von Tübingen in die Barrockstadt und ist auf den Positionen 4 und 5 flexibel einsetzbar. Ihn unterstützt am Samstag auch Ziyed Chennoufi im Trikot der Gastgeber – sicherlich sehr zur Enttäuschung der Kirchheimer Fans. Sie werden sich noch ein bisschen gedulden müssen, bis Ziyed für die Knights aufläuft. „Die beiden Trainer haben die Vorbereitungszeit für Ziyed abgestimmt“, sagt Michael Schmauder, macht aber deutlich, dass der ehemalige Youngster des Monats eine feste Größe im Ritter-Team sein wird. „In der Hinrunde gibt es nur drei Überschneidungen mit dem Ludwigsburger Terminkalender“, so Schmauder. Auf der Seite der Gäste werden sich Benni Lischka, Radi Tomasevic, Nils Menck und Gordon Scott die Flügelpositionen teilen. Hinter dem Einsatz von Gordon Scott steht allerdings ein kleines Fragezeichen: das Knie des 32-Jährigen zwickt nach der Belastung in der Vorbereitung, weshalb er am Mittwoch pausieren musste. „Der Coach kann aber fest mit mir rechnen“, versicherte der ehrgeizige Scott, möchte er doch gehen seinen ehemaligen Club unbedingt auflaufen.

Trotz des zu erwartenden Leistungsunterschieds wird es spannend sein zu beobachten, wie sich die Knights gegen den scheinbar übermächtigen großen Bruder schlagen werden. Karten für das Tagesevent in Ludwigsburg sind in der Geschäftsstelle zu erhalten. Während es für das BBL-Team der erste öffentliche Auftritt sein wird, können die Knights Fans ihr Team bereits am Freitag Abend beim Jubiläum in Aichwald zu sehen sein. Weitere Infos sind unter www.kirchheim-knigths.de zu erhalten.