slogan
LigaLogo

Saisonstart für die Knights: Ohne Chennoufi und Heyden nach Langen

25.09.2009 Die Zeit des Testens ist nun endgültig vorbei: am Samstagabend startet die Liga mit ihrem ersten Spieltag - die Spannung ist dementsprechend groß. Wie schlagen sich die Kirchheimer Korbjäger bei den Giraffen aus Langen, die in dieser Woche mit zwei Neuverpflichtungen aufhorchen ließen? Sprungball in der Georg-Sehring-Halle (Berliner Allee 91, Langen) ist um 19:30 Uhr. Der Fanbus startet um 15:00 Uhr an der Sporthalle Stadtmitte.

Die Zeit des Testens ist nun endgültig vorbei: am Samstagabend startet die Liga mit ihrem ersten Spieltag - die Spannung ist dementsprechend groß. Wie schlagen sich die Kirchheimer Korbjäger bei den Giraffen aus Langen, die in dieser Woche mit zwei Neuverpflichtungen aufhorchen ließen? Sprungball in der Georg-Sehring-Halle (Berliner Allee 91, Langen) ist um 19:30 Uhr. Der Fanbus startet um 15:00 Uhr an der Sporthalle Stadtmitte.

Die Giraffen im Umbruch: Langens- Manager Jogi Barth und sein Coach Fabian Villmeter haben arbeitsreiche Wochen hinter sich, standen sie doch vor der Aufgabe, die schmerzlichen Weggänge von Robin Benzing, Sebastian Barth, Hendrik Feist, Ruben Spoden sowie Kyle Jeffers zu kompensieren. So wurde um den im letzten Jahr erfolgreich spielenden Point Guard Brandon Chappel ein neues Team gebaut, das den Klassenerhalt sichern soll. Nicht einmal 22 Jahre jung sind die neuen Giraffen im Schnitt, die von Kai Barth angeführt werden. Für den 20-jährigen ist es schon seine vierte Bundesliga-Saison. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Nico, jüngst vom Austauschjahr aus den USA zurückgekehrt, soll nun wie seine zwei Brüder, den Sprung in die Pro A schaffen. Der Fortsetzung der Barth-Erfolgsgeschichte scheint trotz des Wechsels von Sebastian zum hochgehandelten BBC Bayreuth nichts im Wege zu stehen.

Unter dem Korb setzt Trainer Villmeter ganz auf die Stärke seiner amerikanischen Spieler. Alonzo Hird, den der interessierte Knights-Fan beim letztjährigen Tryout auch schon mal in Kirchheim beobachten konnte, soll seinem Ruf als echter „Brett-Center“ nach einem Jahr Australien auch in Deutschland gerecht werden. Der 2,06 m große Hird erhielt dieser Tage noch Unterstützung von Jeremy Sampson, der in der letzten Saison in der ersten Regionalliga in Leipzig durch seine Reboundstärke zu überzeugen wusste. Ebenfalls erst in dieser Woche verpflichtet wurde der Power Forward Brice Brooks, der vom Ligakonkurrenten Saarpfalz Braves nach Hessen wechselte.

Aufgrund der jüngsten Neuverpflichtungen kann über die wahre Leistungsstärke der Langener momentan nur spekuliert werden. Daher ist es wichtig, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren: die Mannschaft hat in den letzten Tagen gut trainiert und findet immer mehr zusammen. Dies gilt zumindest für das Kernteam. Probleme bereitet immer noch die Integration von Ziyed Chennoufi und Phillip Heyden ins Team. Die beiden Jungprofis werden auch am Samstag nicht für die Knights auf Punktjagd gehen, da sie für das Eröffnungsspiel der neuen Ludwigsburger Arena gegen Istanbul abberufen wurden. „Es ist das letzte Testspiel für unseren Kooperationspartner vor dem Saisonbeginn der BBL in der kommenden Woche und daher wurde vereinbart, dass Phillipp und Ziyed nicht mit nach Langen fahren“. erklärt Michael Schmauder die Situation. Die Fans können sich aber schon freuen: für die kommenden fünf Spiele wurde vereinbart, dass die beiden für die Knights auflaufen werden.

Nach den zuletzt guten Leistungen darf aber dennoch gehofft werden, erfolgreich aus Langen zurückzukehren und so den Druck zu nehmen, unter dem jedes Team zu Beginn der Saison steht. „Das erste Spiel ist immer furchtbar schwer“, bestätigt Knights-Kapitän Gordon Scott, der sich aber darauf freut, dass es nun endlich los geht. Die erfahrenen Ritter sollen dann auch diejenigen sein, die den jungen Spielern die Nervosität nehmen. „Es ist ungeheuer wichtig, dass das Team auf dem Spielfeld zu Beginn ruhig agiert und schnell in den Spielfluss findet“, meint Ignjatovic.

Natürlich hoffen die Spieler wieder auf die gewohnte Unterstützung durch viele Fans – im Bus nach Langen sind noch einige Plätze frei, so dass auch kurzfristige Anmeldungen noch möglich sind (info@kirchheim-knights.de oder 07021/50960).

VfL Kirchheim Knights: Tomasevic, Scott, Michalczyk, Freymond, De Michael, Menck, Koch, Lischka, Gilliam, Reichmuth, Larsson