slogan
LigaLogo

Knights feiern sensationellen Sieg in Karlsruhe

07.02.2010 Rund 150 Kirchheimer Fans begleiteten die Knights am Sonntagabend nach Karlsruhe und wurden in der Europahalle Zeuge eines grandiosen Derbysieges von Tomasevic & Co. Mit 98:77 (45:36) wiesen die Ritter ihren badischen Kontrahenten aus Karlsruhe deutlich in die Schranken und begeisterten die mitgereisten Schlachtenbummler dabei mit einer großartigen Mannschaftsleistung. Mit dem vierten Sieg in Serie zeigen sich die Knights somit gut gewappnet für das anstehende Schlagerspiel gegen die Crailsheim Merlins, bei der es am kommenden Samstag noch eine Rechnung zu begleichen gilt.

Rund 150 Kirchheimer Fans begleiteten die Knights am Sonntagabend nach Karlsruhe und wurden in der Europahalle Zeuge eines grandiosen Derbysieges von Tomasevic & Co. Mit 98:77 (45:36) wiesen die Ritter ihren badischen Kontrahenten aus Karlsruhe deutlich in die Schranken und begeisterten die mitgereisten Schlachtenbummler dabei mit einer großartigen Mannschaftsleistung. Mit dem vierten Sieg in Serie zeigen sich die Knights somit gut gewappnet für das anstehende Schlagerspiel gegen die Crailsheim Merlins, bei der es am kommenden Samstag noch eine Rechnung zu begleichen gilt.

Nach einer erneut turbulenten Woche, in der der Trainingsbetrieb durch die arbeitsrechtlichen Probleme im Fall Brooks und der Erkrankung von Benjamin Lischka empfindlich gestört wurde, reisten die Kirchheimer Basketballer am Sonntag mit gemischten Gefühlen zum Baden-Württembergischen Derby nach Karlsruhe. Gordon Scott zeigte sich davon jedoch völlig unbeeindruckt und legte in den Anfangsminuten los wie die Feuerwehr. Der US-Amerikaner erzielte neun der ersten elf Kirchheimer Punkte und brachte sein Team damit nach drei Minuten mit 11:7 in Führung. Anschließend brachten die Knights einige Ballverluste etwas aus dem Rhythmus, während Karlsruhe mächtig aufs Tempo drückte um dank eines 8-0 Laufs selbst in Front zu gehen. Nachdem Nils Menck den Zwischenspurt der Hausherren per Dreipunktspiel stoppen konnte und Scott mit seinem dritten erfolgreichen Dreier nachlegte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich beide Mannschaften offensiv von ihrer besten Seite zeigten. Beim Stand von 26:25 für Karlsruhe ging es schließlich aus den ersten zehn Minuten.

Zu Beginn des zweiten Viertels bot sich den 1750 Zuschauern in der Europahalle zunächst dasselbe Bild. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und so führten die Gäste zwei Minuten vor der Halbzeitpause knapp mit 36:35. Kirchheim hatte sich dabei auch nicht durch die Verletzung von Ziyed Chennoufi aus der Bahn werfen lassen, nachdem der Doppellizenzspieler das Spiel Anfang des Abschnitts mit einer Platzwunde über dem linken Auge verlassen musste und danach nicht mehr aufs Feld zurückkehrte. In der Schlussphase der ersten Hälfte gaben die Knights dann nochmal richtig Gas. Chris Gilliam führte die Gäste mit sieben Punkten in Serie zu einem 9-2 Zwischenspurt, durch den die Ritter ihre Führung bis zur Pause auf 45:36 ausgebaut hatten.

Den zweiten Durchgang eröffnete Cedric Brooks per Dreier, ehe Gilliam und Kapitän Tomasevic die Knights mit acht Punkten in Serie weiter enteilen ließen (56:39). Jeremy Black und Rouven Roessler hielten die Gastgeber zunächst noch im Spiel, die Karlsruher hatten gegen die Kirchheimer Zonenverteidigung jedoch erhebliche Probleme die passenden Antworten zu finden und so gehörten die letzten fünf Minuten des dritten Abschnitts einzig und allein dem Team von Headcoach Frenkie Ignjatovic. Der nun überragende Cedric Brooks führte die Gäste zu einem beeindruckenden 14-0 Lauf durch den sich Tomasevic & Co. zwischenzeitlich auf 74:46 absetzen konnten. Die so zahlreich mitgereisten Kirchheimer Fans waren restlos begeistert vom Auftritt ihrer Mannschaft und verliehen ihrer Freude in der sehr leise gewordenen Europahalle lautstark Ausdruck. Die vielleicht besten zehn Minuten der bisherigen Saison endeten schließlich beim Stand von 76:51.

Zu Beginn des Schlussviertels ritten die Knights weiter auf der Welle der Euphorie und so war Cedric Brooks nach vier Minuten für die höchste Führung (91:60) des gesamten Spielverlaufs verantwortlich. Anschließend beschränkten sich die Gäste darauf den Vorsprung zu verwalten und so feierten die Ritter im Baden-Württembergischen Derby am Ende einen hochverdienten 98:77 Sieg. Neben den Kirchheimer Schlachtenbummlern zeigte sich nach dem Spiel auch Headcoach Ignjatovic überaus zufrieden: „Es ist sehr selten dass eine Mannschaft die taktische Marschroute so perfekt umsetzt wie es meine Spieler heute getan haben. Ich denke dass unsere Zonenverteidigung heute der entscheidende Faktor war, während Benjamin Lischka einen tollen Job gegen Rouven Roessler gemacht hat. Ich freue mich einfach sehr über diesen tollen Auswärtssieg und fieber schon jetzt dem nächsten Derby gegen Crailsheim entgegen.“ Mit dem vierten Sieg in Serie zeigen sich die Knights bestens gewappnet für das prestigeträchtige Duell gegen die Merlins, das kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte stattfinden wird. Dann wollen sich Tomasevic & Co. für die unglückliche Niederlage im Hinspiel revanchieren um die Verhältnisse im „Ländle“ wieder zurecht zur rücken.

Die Viertel im Überblick: 26:25 10:20 15:31 26:22

Statistik

Kirchheim: Brooks (23, 12, Rebounds, 7 Assists), Scott (20), Gilliam (18), Tomasevic (13), Heyden (12, 6 Rebounds), De Michael (4, 5 Rebounds), Menck (3), Chennoufi (3), Lischka (2), Michalczyk (0), Reichmuth (0), Larsson (0)

Karlsruhe: Roessler (21, 6 Assists), Black (16, 8 Rebounds), Baker (11), Grimaldi (9), Rüeck (8), Richardson (6, 5 Rebounds), Kazarnovski (4), Lieser (2), Stoll (0), Fahrad (0), Hurst (0), Schmidt (0)