slogan
LigaLogo

Revanche geglückt: Knights feiern im Derby gegen Crailsheim den fünften Sieg in Serie

13.02.2010 Mit einem deutlichen 95:79 (42:36) Sieg im Württembergischen Derby gegen die Crailsheim Merlins verbuchten die Kirchheim Knights am Samstagabend den fünften Erfolg in Serie und rehabilitierten sich damit für die schmerzliche Hinspielniederlage. In einer temporeichen Partie waren Tomasevic & Co. über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und hatten ihren Fans mit Kampf und Leidenschaft einiges zu bieten. Den Gästen aus Crailsheim blieb am Ende nur der Sieg im Halbzeitspiel der Fans, während „Pimp“ nach seiner verlorenen Wette bereits im Anschluss an die Partie im Knights-Trikot zu sehen war.

Mit einem deutlichen 95:79 (42:36) Sieg im Württembergischen Derby gegen die Crailsheim Merlins verbuchten die Kirchheim Knights am Samstagabend den fünften Erfolg in Serie und rehabilitierten sich damit für die schmerzliche Hinspielniederlage. In einer temporeichen Partie waren Tomasevic & Co. über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und hatten ihren Fans mit Kampf und Leidenschaft einiges zu bieten. Den Gästen aus Crailsheim blieb am Ende nur der Sieg im Halbzeitspiel der Fans, während „Pimp“ nach seiner verlorenen Wette bereits im Anschluss an die Partie im Knights-Trikot zu sehen war.

Wie schon vergangenes Wochenende in Karlsruhe, so drückte Gordon Scott auch der Anfangsphase gegen Crailsheim seinen Stempel auf und sorgte früh für die ersten Jubelstürme in der Sporthalle Stadtmitte. Der US-Amerikaner erzielte sieben Zähler in Serie und brachte die Knights nach drei Minuten mit 10:4 in Führung. Beide Teams gingen mit offenem Visier in die Partie und so entwickelte sich im ersten Viertel ein munteres Auf und Ab mit vielen offensiven Highlights. Während auf Kirchheimer Seite Ryan De Michael zu überzeugen wusste und elf seiner insgesamt 15 Punkte in den ersten zehn Minuten verbuchen konnte, gab bei den Gästen aus Crailsheim das Guard-Duo Bynum/Plair den Ton an um die Gäste beim 16:14 erstmals in Front zu schießen. Vor allem John Bynum bereitete der Knights-Defense nun zunehmend Probleme und hatte zum Ende des ersten Abschnitts bereits zehn Punkte und fünf Assists auf seinem Konto verbuchen können, was die Merlins mit einem 26:23 Vorsprung ins zweite Viertel gehen ließ.

Hier konnten die Gäste ihre Führung zunächst ausbauen (31:25), ehe Bynum zum ersten Mal am heutigen Abend auf der Bank Platz nahm und die Ritter daraufhin einen beeindruckenden Lauf starteten. Radi Tomasevic machte durch vier erfolgreiche Freiwürfe den Anfang und Chris Gilliam legte mit acht Zählern in Serie nach, sodass sich die Gastgeber in der sechsten Minute dank eines 12-0 Zwischenspurts auf 37:31 abgesetzt hatten. Die Kirchheimer hatten damit die Kontrolle über die Partie übernommen und hielten den Abstand bis zur Halbzeitpause konstant. Nachdem Gordon Scott die Stimmung in der Sporthalle Stadtmitte per Dunking noch einmal zusätzlich angeheizt hatte, ging es für die Teams schließlich beim Stand von 42:36 in die Kabine. In der Pause durfte dann der 888. von insgesamt knapp 1.200 Zuschauern seinen brandneuen Samsung Laptop entgegennehmen, der von Office Products – Zeitler & Schneck zur Verfügung gestellt wurde.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es erneut die Knights, die mit einem perfekt ausgespielten Schnellangriff für ein echtes Highlight sorgten, ehe Sean Brooks die Gäste mit sieben Zählern in Folge auf 46:43 heranbringen konnte. Den Rittern drohte die Kontrolle zu entgleiten, doch Nils Menck und Gordon Scott brachten ihre Mannschaft mit wichtigen Punkten zurück in die Erfolgsspur und so wurden die Gäste auf Abstand gehalten. Nach einem technischen Foul gegen die Bank der Merlins erhöhten Nils Menck, Cedric Brooks und erneut der gut aufgelegte Scott wenig später auf 58:45 um damit einen 12-2 Zwischenspurt der Ritter zu komplettieren, ehe Radi Tomasevic und Ziyed Chennoufi den Vorsprung bis zum Ende des Viertels von der Dreierlinie weiter ausbauen konnten (68:52)

Doch anstatt da weiter zu machen wo sie aufgehört hatten um den Sack zu zumachen, verloren die Knights Anfang des Schlussabschnitts völlig den Faden und so kamen die Gäste durch Punkte von Jejuan Plair und Mark McAndrew zurück in die Partie. Zwei Dreier der beiden US-Amerikaner sowie ein weiterer Treffer von John Cadmus brachten die Merlins vier Minuten vor dem Ende bis auf vier Zähler heran (77:73), ehe Cedric Brooks den Dreierregen fortsetzte und selbst zweimal aus der Distanz erfolgreich war um die Sporthalle Stadtmitte wieder zum Beben zu bringen. Ryan De Michael und Radi Tomasevic komplettierten schließlich einen spielentscheidenden 10-1 Lauf der Hausherren, der das Kirchheimer Publikum endgültig in Feierlaune versetzte. Getragen von der euphorischen Stimmung auf den Rängen setzten die Ritter ihren Siegeszug in den Schlussminuten fort, sodass am Ende ein deutlicher 95:79 Erfolg für die Mannschaft von Headcoach Frenkie Ignjatovic zu Buche stand.

Anschließend feierten die Knights-Spieler um Kapitän Radi Tomasevic den Derbysieg ausgelassen mit ihren Fans und auch der Kirchheimer Trainer zeigte sich nach der Partie hoch zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben heute vor allem in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel abgeliefert und am Ende verdient gewonnen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir unseren Fans diesen Sieg schenken konnten um uns gleichzeitig für die Hinspielniederlage zu revanchieren.“ Durch den Derbysieg sind die Knights seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen um sich damit auf den dritten Tabellenplatz vorzuarbeiten.

Die Merlins, die letztlich nur im Halbzeitspiel der beiden Fanclubs die Oberhand behalten konnten, treffen kommende Woche derweil im Heimspiel auf die Giants Nördlingen um ebenfalls das nächste Derby zu bestreiten. In der Crailsheimer Sportarena kommt es dann zu einer echten Weltpremiere, wenn Danny Jüngling aka „Pimp“ nach seiner verlorenen Wette mit Kirchheims Hallensprecher Daniel Zirn im Trikot der Knights für Stimmung sorgen muss.

Die Viertel im Überblick: 23:26 19:10 26:16 27:27

Statistik

Kirchheim: Tomasevic (18, 4 Assists), Brooks (17, 5 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals), Scott (15, 6 Rebounds, 7 Assists, 3 Steals), De Michael (15, 8 Rebounds), Gilliam (9), Chennoufi (9), Heyden (6), Menck (4), Lischka (2), Michalczyk (n.e.)

Crailsheim: McAndrew (19), Bynum (15, 8 Assists), Plair (14), Brooks (10, 6 Rebounds), Zuiderveen (9, 9 Rebounds), Dörr (4, 5 Rebounds), Cadmus (4), Oladipo (2), Imberi (2), Reibel (0), Debelka (0), Theumer (0)