slogan

Knights gelingt n?chster Ausw?rtscoup - Tabellenf?hrung als Belohnung!

21.10.2010 Nachdem die Kirchheim Knights in dieser Saison bereits den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in Chemnitz feiern konnten, hat es am Mittwochabend nun endlich auch bei den Braves geklappt. Mit dem 74:60 (36:27) ging die Mannschaft von Headcoach Frenkie Ignjatovic in Homburg erstmals als Sieger vom Parkett und sicherte sich mit dem dritten Auswärtserfolg vorübergehend die Tabellenspitze der Pro A. „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir bislang geschafft haben“, so der Kirchheimer Trainer zum gelungenen Saisonstart.

Knights gelingt nächster Auswärtscoup
Tabellenführung als Belohnung!

Nachdem die Kirchheim Knights in dieser Saison bereits den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in Chemnitz feiern konnten, hat es am Mittwochabend nun endlich auch bei den Braves geklappt. Mit dem 74:60 (36:27) ging die Mannschaft von Headcoach Frenkie Ignjatovic in Homburg erstmals als Sieger vom Parkett und sicherte sich mit dem dritten Auswärtserfolg vorübergehend die Tabellenspitze der Pro A. „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir bislang geschafft haben“, so der Kirchheimer Trainer zum gelungenen Saisonstart.

Wie von Trainer Ignjatovic im Vorfeld gefordert, starteten die Knights in Homburg von der ersten Minute an konzentriert in die Partieund erarbeiteten sich mit gekonnten Offensivaktionen bereits nach fünf Spielminuten eine 13:7 Führung. Nach einer Auszeit von Nenad Josipovic konterten die Hausherren mit einem 6-0 Zwischenspurt, ehe sich anschließend ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Beide Mannschaften zeigten nun eine starke Leistung in der Verteidigung, sodass Kirchheim letztlich mit einem knappen 19:17 Vorsprung ins zweite Viertel ging. Hier übernahmen die Knights sukzessive die Kontrolle über das Spiel: hinten wurde weiterhin konsequent verteidigt und im Angriff brachte Bankspieler Benjamin Lischka erneut wichtige Impulse. Vor allem unter dem Korb demonstrierten die Ritter endlich mal wieder Stärke und sicherten sich in der Offensive und Defensive die so wichtigen Rebounds. Diese Überlegenheit wurde zwar durch den kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfall des Braves-Centers Robert Oehle begünstigt, die mitgereisten Knights-Fans konnten aber auch eine neue Dynamik und Aggressivität auf den großen Positionen bejubeln. Mit einem weiteren 11-0 Run konnten sich die Gäste sodann absetzen und gingen mit einer beruhigenden 36:27-Führung in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Abschnitt ließ die Knights-Defense keine einfachen Punkte zu und die Braves suchten vergeblich ihr Heil aus der Distanz. So wurde der Vorsprung in den Anfangsminuten weiter ausgebaut (46:30), ehe dann der Rhythmus etwas verloren ging und Stephen Cramer mit sechs Punkten bis zum Ende des dritten Abschnitts auf 53:45 verkürzen konnte. Knapp 400 Fans zu Hause, die über den Äther von „Stirn on air“ direkt am Geschehen im Homburger Sportzentrum dran waren, mussten miterleben, wie die Hausherren zu Beginn des Schlussviertels nochmals näher heran kamen und den Rückstand bis auf sechs Punkte verkürzten. Sollten sich die Ritter den ersten Sieg in der Pfalz doch nochmals aus den Händen reisen lassen? Nein - auch die Braves konnten ihren Zwischenspurt nicht fortsetzen und Benni Lischka sowie Ryan De Michael beendeten zwei punktelose Minuten und hielten die angeschlagenen Gastgeber auf Abstand. Ein letztes Aufbäumen des Heimteams wurde anschließend durch vier Punkte von Tim Koch im Keim erstickt, sodass die Knights am Ende einen hochverdienten 74:60 Sieg feiern konnten.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Ritter am Samstag also den ersten Auswärtssieg der Vereinsgeschichte in Homburg erringen und dabei vor allem in der Verteidigung voll und ganz überzeugen können. Positiv aus dem erfolgreichen Kollektiv sind Ryan De Michael und Benni Lischka zu erwähnen, bei denen ganz klar eine Leistungssteigerung zu bemerken war. „Unsere Leistung in der Defensive war heute ganz klar der Garant für den Sieg. Wir haben hier von Anfang an sehr konzentriert gearbeitet und kaum etwas zugelassen“, so Headcoach Frenkie Ignjatovic zu den Gründen für den dritten Auswärtserfolg in der laufenden Saison. „Jetzt haben wir erst einmal ein freies Wochenende vor uns, das wir hoffentlich nutzen können um unsere angeschlagenen Spieler wieder fit zu bekommen.“ Gemeint sind Tim Koch, Cedric Brooks und Radi Tomasevic, die in den letzten Tagen und Wochen allesamt mit Blessuren und Krankheit zu kämpfen hatten. Bis Samstag aber können sich die Knights und ihre Fans nun erst einmal über eine schöne Momentaufnahme freuen: die Tabellenführung!
Das nächste Heimspiel der Ritter findet am 30. Oktober statt. Erwartet wird zum Württemberg-Derby niemand geringeres als die Crailsheim Merlins mit ihren lautstarken Fans - Gänsehautstimmung in der der Sporthalle Stadtmitte mit eingeschlossen. Karten für dieses Spiel wie auch für das nächste Top-Spiel gegen Bayern München gibt es ab sofort im Knights-Büro.

Die Viertel im Überblick: 19:17 17:10 17:18 21:15

Statistik

Kirchheim: Brooks (19, 5 Assists), De Michael (15, 8 Rebounds, 3 Blocks), Tomasevic (12), Lischka (12, 6 Rebounds), Scott (8, 9 Rebounds, 5 Assists), Menck (4), Koch (4), Adeberg (0), Michalczyk (0), Bekteshi (n.e.), Larsson (n.e.)

Homburg: Buse (14, 6 Rebounds), Weber (11, 7 Rebounds), Cramer (10, 4 Assists), Lowery (8, 4 Assists), Jamerson (7, 6 Rebounds), Tarver (4), Cardenas (4), Mbassa (2), Damjanovic (0), Oehle (n.e.), Buntic (n.e.), Wodny (n.e.)