slogan

Kirchheim kehrt mit leeren H?nden aus Cuxhaven zur?ck

20.03.2011 Die Reise der Kirchheim Knights in den hohen Norden war nicht von Erfolg gekrönt. Bei den Cuxhaven BasCats mussten Tomasevic & Co. am Samstag eine 68:81 (31:42) Niederlage einstecken und warten somit bereits seit drei Spielen auf einen Sieg. In der Rundturnhalle Cuxhaven sorgten die Gastgeber mit einem 14-2 Zwischenspurt im letzten Viertel für die Entscheidung, während die Ritter von 16 Punkten durch Ryan De Michael angeführt wurden.

Die Reise der Kirchheim Knights in den hohen Norden war nicht von Erfolg gekrönt. Bei den Cuxhaven BasCats mussten Tomasevic & Co. am Samstag eine 68:81 (31:42) Niederlage einstecken und warten somit bereits seit drei Spielen auf einen Sieg. In der Rundturnhalle Cuxhaven sorgten die Gastgeber mit einem 14-2 Zwischenspurt im letzten Viertel für die Entscheidung, während die Ritter von 16 Punkten durch Ryan De Michael angeführt wurden.

Nachdem man bereits am Freitag angereist war und sich in aller Ruhe auf die Partie gegen die abstiegsbedrohten BasCats vorbereitet hatte, gingen die Knights am Samstagnachmittag voller Tatendrang ins Spiel. Marcus Smallwood gewann an alter Wirkungsstätte den Sprungball und Gordon Scott erzielte die ersten Punkte, ehe sich eine ausgeglichene Anfangsphase entwickelte. Beide Mannschaften offenbarten dabei eine gewisse Nervosität und so blieb zu Beginn vieles noch Stückwerk. Die Wurfquote ließ auf beiden Seiten zu wünschen übrig und so konnte zunächst keine Mannschaft die Kontrolle übernehmen. Erst als Cuxhaven die letzten fünf Punkte des ersten Viertels markierte stand eine 18:13 Führung der Hausherren zu Buche.

Die BasCats kamen nun immer besser in Schwung und setzten sich angeführt von Spielmacher Aaron Cook Stück für Stück ab. Ein 8-0 Run sorgte Mitte des zweiten Abschnitts für eine 34:18 Führung. Cedric Brooks und David Michalczyk stoppten den Lauf der Gastgeber, einige Ballverluste verhinderten zunächst jedoch, dass Kirchheim weiter verkürzen konnte. Da die Ritter aber in der Verteidigung wieder einen Gang zulegen konnten und auch Cuxhaven seinen Rhythmus zwischenzeitlich etwas verloren hatte, lagen die Gäste beim 42:31 Halbzeitstand wieder in Schlagdistanz.

Nach der Kabinenpredigt von Coach Ignjatovic, der sich in der Pause aufgrund des zweistelligen Rückstands natürlich alles andere als zufrieden zeigte, brachten die Knights zu Beginn des zweiten Durchgangs viel Energie aufs Parkett und es entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch. Ein 9-2 Zwischenspurt ließ die Gäste dann wenig später auf 48:44 verkürzen und Kirchheim war wieder mitten drin im Geschehen. Cedric Brooks legte mit zwei erfolgreichen Dreiern nach und in der achten Minute sorgten die Routiniers Ryan De Michael und Gordon Scott gar für die erste Kirchheimer Führung seit dem ersten Viertel (54:52). Die Gäste hatten sich eindrucksvoll zurückgemeldet und mit einem knappen 58:56 Rückstand ging es letztlich in den Schlussabschnitt.

Auch hier deutete in den Anfangsminuten alles auf eine spannende Endphase hin, ehe Kirchheim zwei Minuten ohne Korberfolg blieb und sich Cuxhaven mit sieben Zählern in Serie erneut absetzen konnte (71:62). Brooks beendete die Durststrecke der Gäste, die Hausherren blieben jedoch am Drücker und konnten durch Punkte von Yearby, Capel und Schaffrath weiter enteilen und ihren Zwischenspurt auf 14-2 ausbauen. Bei den Knights hingegen waren erneut einige kostbare Ballverluste zu verbuchen, während Tim Koch mit einem unsportlichen Foul belegt wurde und der gute Rhythmus des zweiten Durchgangs endgültig verflogen war. Beim 78:64 Rückstand knapp drei Minuten vor dem Ende war die Partie bereits entschieden und Kirchheim musste letztendlich die dritte Niederlage in Serie einstecken.

Die Viertel im Überblick: 18:13 24:18 16:25 23:12

Statistik
Kirchheim: De Michael (16, 11 Rebounds), Smallwood (14, 12 Rebounds), Brooks (14), Scott (13), Tomasevic (5), Koch (3), Michalczyk (2), Lischka (1), Menck (0)

Cuxhaven: Cook (20, 10 Assists), Yearby (18, 13 Rebounds), Schaffrath (18, 6 Rebounds), Capel (17, 6 Rebounds), Shaw (4), Hasenkamm (3), Fröhlich (1), Huelsewede (0), Knox (0), Eco (0), Pfeil (n.e.)