slogan
LigaLogo

Zwei Hoffnungsträger für Kirchheim und Ludwigsburg

08.07.2011 Die EnBW Ludwigsburg und die VfL Kirchheim Knights gehen weiterhin gemeinsame Wege in der Nachwuchsförderung. Die Kooperation der beiden schwäbischen Bundesligaclubs geht bereits in das fünfte Jahr. Auch in der kommenden Spielzeit werden wieder zwei hoffnungsvolle Ludwigsburger Nachwuchstalente den Weg nach Kirchheim antreten, um in der Pro A wertvolle Spielerfahrung zu sammeln.

Die EnBW Ludwigsburg und die VfL Kirchheim Knights gehen weiterhin gemeinsame Wege in der Nachwuchsförderung. Die Kooperation der beiden schwäbischen Bundesligaclubs geht bereits in das fünfte Jahr. Auch in der kommenden Spielzeit werden wieder zwei hoffnungsvolle Ludwigsburger Nachwuchstalente den Weg nach Kirchheim antreten, um in der Pro A wertvolle Spielerfahrung zu sammeln. Mit Besnik Bekteshi und Jonathan Maier werden dabei zwei aktuelle Jugendnationalspieler mit einer Doppellizenz für die Kirchheim Knights und das Beko BBL Team der EnBW Ludwigsburg ausgestattet. Die Freude bei den Kirchheimer Verantwortlichen ist dabei besonders groß: mit Besnik Bekteshi kehrt ein waschechter Kirchheimer „nach Hause“ zurück.

Nachdem in der Vergangenheit bereits David McCray, Sascha Kesselring, Kevin Wysocki, Ziyed Chennoufi, Phillipp Heyden, Tim Koch und David Michalczyk als Kooperationsspieler für die Knights an den Start gegangen waren, werden mit den beiden aktuellen Jugendnationalspielern Besnik Bekteshi (U18) und Jonathan Maier (U20) in der Saison 2011/12 zwei weitere Nachwuchsspieler aus dem Programm der Basketball-Akademie für die Kirchheim Knights auflaufen.

„Wir freuen uns sehr, mit Besnik und Jonathan, die beiden ersten Spieler aus dem Sportinternat Ludwigsburg in das Kooperationsmodell zu bringen. Beide haben in der NBBL, Regionalliga und der Bundesliga bereits angedeutet, welches Potential in Ihnen schlummert. Beide stehen nun vor der Aufgabe, sich über die Pro A in die erste Bundesliga hinein zu kämpfen. David McCray hat das vor einigen Jahren vorgemacht und wir sind sehr froh, mit den Kirchheim Knights einen Partner zu haben, der diese Entwicklungen möglich macht und mit vorantreibt.“, so Alexander Reil, 1.Vorsitzender der EnBW Ludwigsburg.

„Gerade in diesem Jahr wird offensichtlich, welchen Nutzen die Kooperation für den Kirchheimer Basketball haben kann. Mit der Rückkehr von Besnik kehrt DAS große Talent nach Kirchheim zurück. Ich bin mir sicher, die Fans werden ihre Freude an ihm haben.“, so Stefan Schmauder, Geschäftsführer der VfL Kirchheim Knights GmbH.

Für Bekteshi, der beim VfL Kirchheim bis zur U16 alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte, ehe er im Alter von 15 Jahren nach Ludwigsburg wechselte, kommt es in der anstehenden Spielzeit also zur Rückkehr in die Heimat. In Ludwigsburg feierte Bekteshi den Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2008, wurde in der Saison 2009/10 zum NBBL Rookie des Jahres ernannt, sowie zweimal für das NBBL ALLSTAR-Game nominiert, reifte zum Leistungsträger in der deutschen Nationalmannschaft und führte das DBB-Team bei der U17-WM in Hamburg zu einem hervorragenden 8. Platz, erreichte mit der BBA Ludwigsburg zweimal das Playoff-Viertelfinale der U19-Bundesliga, war in der Saison 2010/11 Topscorer des Regionalligateams der BSG Ludwigsburg, wurde vergangenes Jahr in der NBBL als „Verteidiger des Jahres“ ausgezeichnet, schaffte bei der EnBW Ludwigsburg den Sprung in die Beko BBL um 2010/11 der jüngste Spieler der Liga zu sein und wurde zum „Sportler des Jahres“ der Stadt Ludwigsburg gewählt.

Nach einer steilen Entwicklung im Nachwuchsprogramm der Basketball-Akademie soll Bekteshi nun also bei den Knights den nächsten Schritt machen. „Besnik und Jonathan haben in den vergangenen Jahren sehr hart an sich gearbeitet. Unsere Trainer haben angefangen von Markus Jochum (Head Coach) über Alexander Schoch (BBA Head Coach) und Benjamin Pantoudis (Athletiktrainer) sehr viel in die Entwicklung der Spieler investiert. Hervorheben möchte ich die Arbeit von Ross Jorgusen (NBBL Head Coach), der Besnik Bekteshi bereits seit mehr als 6 Jahren begleitet und mit beiden Spielern die vergangenen zwei Jahre in der NBBL gearbeitet hat.“, so Mario Probst, Teammanager der EnBW Ludwigsburg.

„In der kommenden Saison soll Besnik in Kirchheim eine weitere Sprosse in seiner Karriereleiter nach oben klettern. Die Voraussetzungen dafür sind exzellent. Besnik hat in der Vergangenheit immer gezeigt, dass er sich auch unter Druck durchsetzen kann. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er sich im Team der kommenden Saison hervorragend entwickeln wird“, so Michael Schmauder, sportlicher Leiter der Kirchheim Knights, über den Einsatz von Bekteshi im Trikot der Kirchheim Knights.

Während Bekteshi also in heimische Gefilde zurückkehrt, betritt Jonathan Maier in Kirchheim Neuland. Der aus dem kleinen Örtchen Bolschweil im Schwarzwald kommende Power Forward dürfte den meisten Knights-Fans aber dennoch bereits ein Begriff sein, hat sich der 18-Jährige in Ludwigsburg doch ebenfalls zum Jugendnationalspieler entwickelt. Außerdem war der Linkshänder in den vergangenen beiden Spielzeiten bereits zweimal zu Gast in der Sporthalle Stadtmitte um mit der NBBL-Mannschaft der BBA Ludwigsburg sein Können zu zeigen. Hier war Maier in der abgelaufenen Saison noch vor Bekteshi Topscorer seines Teams und gehörte zudem zu den besten Reboundern der gesamten Liga. Außerdem ging der schlaksige Big Man für die Regionalligamannschaft der BSG Ludwigsburg ins Rennen und war zwei Jahre lang wichtiger Leistungsträger der Barockstädter. Vor seinem Wechsel ins Ludwigsburger Sportinternat im Sommer 2009 war Maier noch für den TV Staufen in der Kreisliga an den Start gegangen, in der Saison 2010/11 schaffte er nun den Sprung in die deutsche U20-Nationalmannschaft und gehörte zudem dem Beko BBL-Kader der EnBW Ludwigsburg an. Auch der Power Forward hat in der Basketball-Akademie also große Schritte nach vorne gemacht und soll diese positive Entwicklung in der kommenden Spielzeit als Kooperationsspieler bei den Knights fortsetzen.

„Die Beiden werden sich in Kirchheim natürlich beweisen müssen. Das wird nicht einfach werden, denn das Niveau in der Pro A wird auch in der kommenden Saison hoch sein. Aber ich traue den Beiden Einiges zu. Das Potential dazu haben sie auf alle Fälle“, so Frenkie Ignjatovic, Headcoach der Kirchheim Knights, über seine beiden Neuzugänge.

David Michalczyk wechselt nach Hanau

David Michalczyk verlässt nach 4 Jahren das Programm der Ludwigsburger Basketball-Akademie. 2007 aus Schwenningen nach Ludwigsburg gekommen verhalf er der NBBL Mannschaft 2007/2008 zum Klassenerhalt und stieg gleich in seiner ersten Saison mit der BSG Ludwigsburg in die erste Regionalliga auf. Nach einem starken Jahr in der Regionalliga schaffte er den Sprung in das Kooperationsmodell mit den Kirchheim Knights. Dort absolvierte er in den vergangnen zwei Jahren insgesamt 46 Spiele und stand dabei knapp 10 Minuten auf dem Parkett. Der 22-jährige verlässt Ludwigsburg mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und wird sich bei den White Wings Hanau nunmehr voll auf Basketball konzentrieren. Die Verantwortlichen aus Ludwigsburg und Kirchheim wünschen David alles Gute für seine sportliche und private Zukunft!

Ziyed Chennoufi erneut verletzt

Eine Schreckensnachricht ereilte die Verantwortlichen der EnBW Ludwigsburg in der vergangenen Woche. Flügelspieler Ziyed Chennoufi, der sich seit Mitte Mai wieder im Aufbautraining befand, klagte erneut über Rückenbeschwerden. Mannschaftsarzt Dr. Christoph Lukas stellte daraufhin die Diagnose eines erneuten Bandscheibenvorfalls. Spieler und Verantwortliche waren sichtlich geschockt, hat man doch vor wenigen Wochen noch gemeinsam Pläne geschmiedet, wie sich Ziyed über ein Jahr Spielerfahrung in der Pro A wieder an das Niveau der Beko BBL herankämpfen könne. Diese Pläne sind momentan in weite Ferne gerückt. Der Verein und Ziyed befinden sich bereits in Gesprächen, um Ziyed eine Perspektive fernab des Profibasketballs zu geben. Ziyed Chennoufi absolvierte in seinen drei Jahren im Ludwigsburger Programm 43 Spiele für die Kirchheim Knights und stand 18 Mal in der Beko BBL auf dem Parkett. Sein wahrscheinlich bestes Spiel absolvierte er am 10. Januar 2010 vor heimischem Publikum gegen die BG Göttingen, als er in 19 Minuten acht Punkte erzielte und im dritten Viertel mit zwei Dreiern das Spiel drehte, das Ludwigsburg am Ende nach Verlängerung gewann. Danach folgte eine lange Leidensgeschichte, die momentan leider kein glückliches Ende findet. Ganz Ludwigsburg und ganz Kirchheim wünscht Ziyed zunächst gute Besserung und alles Gute für seine Zukunft!