slogan

Starke Besetzung beim Turnier um den Kirchheimer Basketballpokal

30.08.2011 Die Korbjagd beginnt: Wenn am kommenden Wochenende das Turnier um den Kirchheimer ansteht, müssen sich die Kirchheimer Korbjäger erstmals ernsthafter Konkurrenz stellen. Mit den BBL-Teams aus Ludwigsburg und Trier sowie dem Pro A-Topteam Saarpfalz braves gastieren drei Hochkaräter in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Nachdem Ahmad Smith aufgrund seiner Verletzung vermutlich nicht auflaufen wird und die Verpflichtung eines Centerspieler noch auf sich warten lässt, sind die Chancen auf eine Titelverteidigung jedoch deutlich gesunken.

Die Korbjagd beginnt: Wenn am kommenden Wochenende das Turnier um den Kirchheimer ansteht, müssen sich die Kirchheimer Korbjäger erstmals ernsthafter Konkurrenz stellen. Mit den BBL-Teams aus Ludwigsburg und Trier sowie dem Pro A-Topteam Saarpfalz braves gastieren drei Hochkaräter in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Nachdem Ahmad Smith aufgrund seiner Verletzung vermutlich nicht auflaufen wird und die Verpflichtung eines Centerspieler noch auf sich warten lässt, sind die Chancen auf eine Titelverteidigung jedoch deutlich gesunken.

"Ich freue mich auf unsere Fans und darauf, dass der Ball endlich wieder rollt", lässt Knights-Coach Ignjatovic verlauten und spricht damit seinen Schützlingen sicherlich aus dem Herzen. Kondition aufbauen, Krafttraining im Fitnessstudio und Trainingseinheiten in der Halle sind zwar wichtig und unerlässlich. Aber nichts davon ist annähernd so prickelnd und motivierend wie das Kräftemessen im Wettkampf, der Schlagabtausch mit dem Gegner und das Glücksgefühl, wenn der Ball durch die Reuse saust. So sind Coach und Team schon ganz heiß darauf, sich am Samstag ab 16 Uhr beim Turnierauftakt in der Sporthalle Stadtmitte mit dem TBB Trier zu messen.

Eine schwere, wenn nicht sogar unlösbare Aufgabe gegen das Erstligateam, das zum ersten Mal am Kirchheimer Vorbereitungsturnier teilnimmt. Angeführt von Coach Henrik Rödl hat die Mannschaft um Kapitän Dragan Dojcin für die kommende Saison die Playoff-Ränge als Saisonziel ausgegeben. Verstärkt durch sieben Neuzugänge steht die Defensive im Vordergrund des Rödlschen Spielsystems. Offensiv soll das Spiel der Trierer vom starken Guard-Duo um Point-Guard Dru Joyce und Shooting Guard EJ Gallup bestimmt werden. Beide konnten sich bereits einen Namen in der Bundesliga machen und überzeugten beim Testspielsieg gegen die Nationalmannschaft Japans (97:79) in der vergangenen Woche. Zusätzliche Spielstärke erhoffen sich die Trierer vor allem durch die beiden Nationalspieler Maik Zirbes und Philip Zwiener.

Um 19 Uhr, im Anschluss an die Partie Knights gegen Trier stehen sich wie im Vorjahr die EnBW Ludwigsburg und die Saarpfalz braves gegenüber. Nach einem mehrtägigen Trainingslager in der Sportschule Ruit und dem von der Öffentlichkeit ausgeschlossenen Testspiel gegen ratiopharm Ulm präsentiert sich das Team von Trainer Markus Jochum hierbei erstmals seinen Fans. Der Kern des Teams um Guard Jerry Green und Center John Bowler konnte gehalten werden. Zusätzlich gelang es den Ludwigsburgern mit Mark Dorris, Kurt Looby und Seth Tarver wertvolle Verstärkungen zu gewinnen. Mit diesem eingespielten und zusätzlich verstärkten Team soll endlich wieder die Qualifikation zur Playoff-Runde erreicht werden.

Den anvisierte Sieg gegen die Saarpfalz braves wird es für die Barrockstädter aber nicht Schongang geben, zählen die Homburger laut Ignjatovics Einschätzung in der kommenden Saison doch zu den absoluten Topteams der Pro A. In der letzten Saison punktgleich mit den Kirchheim Knights auf Platz 5 der Pro A, erhoffen sich die Braves berechtigt durch Neuzugang Lee Jeka eine große Verstärkung. Gekommen von Bundesliga-Aufsteiger Würzburg ist Jeka vielen Kirchheimern durch seinen starken Auftritt in der Sporthalle Stadtmitte in der letzten Saison noch ein Begriff. Ebenso können sich die Kirchheimer auf einen früheren Knight freuen: Kosta Karamatskos wird sich in der kommenden Saison das Trikot der Saar-Pfalz Braves überstreifen.

Werden sich die Knights in diesem Klassefeld behaupten können? Angesichts der Verletzung von Ahmad Smith wird sehr viel davon abhängen, wie sich Jungtalent Besnik Bekteshi gegen weitaus erfahrenere Gegenüber behaupten können wird. In seinem ersten offiziellen Auftritt für die Knights wird sich der Kirchheimer spannenden Duellen stellen müssen und dürfen. Gerade für die einheimischen Fans ein zusätzlicher Anreiz, am Wochenende in der Sporthalle Stadtmitte vorbeizuschauen.

Wie schnell Smith wieder ins Knights-Team zurückkehren ist ungewiss und hängt stark von seiner Regenerationsfähigkeit ab. "Mit einem Muskelfaserriss ist nicht zu spaßen, Ahmad dagegen möchte unbedingt schnell wieder fit werden", so Ignjatovic. Verständlicherweise, brennt der dynamische Amerikaner doch darauf, sich bei seinem neuen Coach nachhaltig zu empfehlen. "Wir werden ihm die nötige Zeit lassen, sich zu regenerieren", beruhigt der Coach, da ein Trainingsrückstand eher zu kompensieren sein wird, wie ein weitere Ausfall während der Saison. Der Rest des Teams dagegen ist fit und bester Stimmung. Die Harmonie stimmt und mit ihr soll sich die Leistungsstärke entwickeln. Zwar ist das Fehlen eines großen Centerspielers mit Sicherheit noch die Achillesferse der Ignjatovic-Truppe, Devin Uskoski und Jonathan Maier werden die Lücke aber zu nach Möglichkeit schließen.

Wann die Ritter am Sonntag ihren Auftritt haben werden, hängt von den Ergebnissen am Samstag ab. Um 14 Uhr werden die am Samstag unterlegenen Teams gegeneinander um den dritten Platz spielen, während kurz danach um 16 Uhr im Finale der diesjährige Gewinner im Turnier um den Kirchheimer Basketballpokal gesucht wird. Karten zwischen 16 und 4 EUR gibt es an der Turnierkasse sowie an den Vorverkaufsstellen bei Auto Schmauder, Intersport Räpple, Modehaus Bantlin sowie im Knights-Büro zu kaufen.