slogan
LigaLogo

Auswärtsspiel in Jena zum Start ins neue Jahr

04.01.2012 Nach zweiwöchiger Weihnachtspause in der Pro A starten die Kirchheim Knights am Freitagabend mit dem Auswärtsspiel bei Science City Jena ins Jahr 2012. Die Mannschaft von Trainer Frenkie Ignjatovic will versuchen an die Leistungen aus dem Vorjahr anzuknüpfen, waren die Ritter in Deutschlands zweithöchster Spielklasse doch in den letzten neun Partien sieben Mal siegreich um sich mittlerweile auf Platz zwei der Tabelle festgesetzt zu haben. Natürlich ist aber aller Anfang schwer, besonders beim Gastspiel in Thüringen, das weiß auf Headcoach Ignjatovic: „Ich habe großen Respekt vor der Jenaer Mannschaft, sie haben einen starken Kader zusammen und ich erwarte ein schweres Spiel.“

Nach zweiwöchiger Weihnachtspause in der Pro A starten die Kirchheim Knights am Freitagabend mit dem Auswärtsspiel bei Science City Jena ins Jahr 2012. Die Mannschaft von Trainer Frenkie Ignjatovic will versuchen an die Leistungen aus dem Vorjahr anzuknüpfen, waren die Ritter in Deutschlands zweithöchster Spielklasse doch in den letzten neun Partien sieben Mal siegreich um sich mittlerweile auf Platz zwei der Tabelle festgesetzt zu haben. Natürlich ist aber aller Anfang schwer, besonders beim Gastspiel in Thüringen, das weiß auf Headcoach Ignjatovic: „Ich habe großen Respekt vor der Jenaer Mannschaft, sie haben einen starken Kader zusammen und ich erwarte ein schweres Spiel.“

Der Heimsieg gegen den Aufstiegsaspiranten aus Düsseldorf war der perfekte Abschluss eines ereignisreichen Jahres 2011, an dessen Ende die Kirchheimer Basketballer sensationell auf dem zweiten Tabellenplatz der Pro A standen und sich damit über die Weihnachtsfeiertage bis hin zum Silvesterabend eine komplette Woche trainingsfrei verdient hatten. Pünktlich zum neuen Jahr begrüßte Trainer Frenkie Ignjatovic seine Schützlinge dann wieder zurück in der Halle um sich in der ersten Woche von 2012 auf das anstehende Auswärtsspiel in Jena vorzubereiten. Der Headcoach zeigte sich dabei zufrieden mit dem Zustand seiner Spieler: „Die Jungs sind alle gesund zurückgekommen und haben ordentlich trainiert diese Woche. Natürlich ist die Situation nach der längeren Pause nicht optimal aber ich bin zuversichtlich, dass wir schnell wieder in unseren Rhythmus finden werden.“ Um möglichst bis zum Freitag wieder richtig in Tritt zu kommen, hat Ignjatovic für Mittwochabend ein Testspiel gegen den Regionalligisten aus Göppingen angesetzt. Eine gute Möglichkeit auch um Neuzugang Brandon Griffin wichtige Spielpraxis zu verschaffen, ist der US-Amerikaner nach einem halben Jahr ohne Basketball doch noch nicht wieder fit. „Brandon braucht noch Zeit. Man hat in den bisherigen Trainings sofort gesehen, dass er uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann aber jetzt geht es für ihn erst einmal darum richtig in Form zu kommen. Ich erwarte nicht, dass er in den ersten Spielen ein großer Faktor für uns sein wird.“

Während Kirchheim am Freitagabend also versuchen wird weiter auf der Erfolgswelle zu schwimmen, geht es auch für die Thüringer darum da weiter zu machen wo sie in 2011 aufgehört hatten. Zwar ging das letzte Spiel des Jahres in Chemnitz deutlich mit 58:79 verloren, zuvor hatte Jena jedoch vier aus fünf Spielen für sich entschieden um damit nach durchwachsenem Start auf dem siebten Tabellenplatz in die Weihnachtspause zu gehen. Angeführt vom Trio Jeremy Black (14,5), Kenny Barler (14,2) und Tyler Kepkay (13,6) wurden auch die Topteams aus Weißenfels und Düsseldorf in die Knie gezwungen, sodass Ignjatovic großen Respekt vor dem nächsten Gegner zeigt: „Jena hat einen starken Kader und einen guten Coach, außerdem ist es immer sehr schwer bei ihnen zuhause zu gewinnen. Letztlich wird es darauf ankommen welches Team besser aus den Startlöchern kommt:“ Spielbeginn ist am Freitag um 19.00 Uhr.