slogan
LigaLogo

Kirchheim auch im neuen Jahr erfolgreich

06.01.2012 Die Kirchheim Knights haben ihre Erfolgsserie auch im Jahr 2012 fortgesetzt und am Freitagabend das Auswärtsspiel in Jena mit 66:70 (31:34) für sich entschieden. Eine schwache Trefferquote aus dem Feld (22/59) und besonders von der Dreierlinie (1/14) kompensierten die Ritter dabei durch eine starke kämpferische Leistung, die Headcoach Frenkie Ignjatovic besonders im Bereich der Defensivarbeit seiner Mannschaft zufrieden stellte. Im Angriff avancierte derweil Cedric Brooks mit 23 Zählern zum Topscorer.

Die Kirchheim Knights haben ihre Erfolgsserie auch im Jahr 2012 fortgesetzt und am Freitagabend das Auswärtsspiel in Jena mit 66:70 (31:34) für sich entschieden. Eine schwache Trefferquote aus dem Feld (22/59) und besonders von der Dreierlinie (1/14) kompensierten die Ritter dabei durch eine starke kämpferische Leistung, die Headcoach Frenkie Ignjatovic besonders im Bereich der Defensivarbeit seiner Mannschaft zufrieden stellte. Im Angriff avancierte derweil Cedric Brooks mit 23 Zählern zum Topscorer.

Mit Dominik Schneider für den unter der Woche verhinderten Sebastian Adeberg in der Startformationen ging es für die Kirchheim Knights am Freitagabend ins Auswärtsspiel gegen Jena. Nach der zweiwöchigen Weihnachtspause dauerte es einige Minuten bis die Ritter im Sportkomplex Lobeda-West auf Betriebstemperatur kamen, dem 6:2 Start für Jena folgte dann jedoch prompt ein 10-2 Zwischenspurt der Gäste um Mitte des ersten Viertels mit 8:12 in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung sollten die Knights im Laufe der ersten zehn Minuten auch nicht mehr abgeben und so ging es beim Stand von 14:20 in den zweiten Spielabschnitt. Hier sorgten die Bankspieler Besnik Bekteshi und Radi Tomasevic dann schnell für die erste zweistellige Kirchheimer Führung (16:26), anschließend sollten die Ignjatovic-Schützlinge jedoch volle fünf Minuten ohne Erfolgserlebnis in der Offensive bleiben. Die Hausherren um Topscorer Jeremy Black nutzten diese Schwächephase der Knights konsequent aus um dank eines 12-0 Laufs wieder selbst in Front zu gehen (28:26), ehe Devin Uskoski die Durstrecke seines Teams beendete und Kirchheim wieder ins Spiel brachte. Angeführt von Aufbauspieler Ahmad Smith startete man anschließend einen kleinen Schlussspurt um letztlich doch mit einer knappen 31:34 Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Im dritten Viertel sah das Jeaner Publikum dann zunächst eine besonders in der Verteidigung sehr intensiv geführte Partie, bei der offensive Highlights nur selten für Aufsehen sorgen konnten und sich keines der beiden Teams entscheidend absetzte (37:37). Dann jedoch begann Cedric Brooks heiß zu laufen. Der Kirchheimer Guard sorgte mit der Unterstützung eines erfolgreichen Dreipunktewurfs von Nils Menck für einen 11-3 Zwischenspurt der Gäste, erzielte im dritten Abschnitt elf seiner insgesamt 23 Zähler und führte die Knights damit zu einer zwischenzeitlichen 40:48 Führung. Kurz darauf erzielte dann auch Neuzugang Brandon Griffin bei seinem sehr soliden Debüt die ersten Punkte im Knights-Trikot, letztlich stand die Partie beim 48:52 vor den letzten zehn Minuten aber weiterhin auf Messers Schneider. Dies sollte sich auch im Schlussabschnitt zunächst nicht ändern. Kampf und Defense beherrschten weiterhin das Geschehen und beide Teams mussten sich jeden Punkt hart erarbeiten, zumal sowohl bei Jena als auch im Lager der Knights kaum ein Distanzwurf sein Ziel finden wollte. Auf Kirchheimer Seite waren dabei Cedric Brooks und Dominik Schneider am erfolgreichsten und hielten ihr Team somit weiter in Front (56:61). Die vorzeitige Entscheidung blieb in dieser Phase zwar aus, da Tomasevic, Uskoski, Brooks und Smith in der Schlussphase jedoch die Nerven behielten und neun der zehn fälligen Freiwürfe versenkten, sicherten sich die Knights am Ende einen 66:70 Arbeitssieg. Damit stehen die Kirchheimer Basketballer in der Pro A weiterhin auf einem sensationellen zweiten Tabellenplatz.

Die Viertel im Überblick: 14:20 17:14 17:18 18:18

Statistik

Kirchheim: Brooks (23), Uskoski (12, 10 Rebounds), Schneider (9, 5 Rebounds), Tomasevic (6), Smith (5, 9 Rebounds, 4 Assists), Menck (5), Adeberg (4, 5 Rebounds), B.Bekteshi (4), Griffin (2, 5 Rebounds), Maier (n.e.), S.Bekteshi (n.e.)

Jena: Black (24, 11 Rebounds, 3 Blocks), Kepkay (10), Barker (9, 9 Rebounds, 5 Assists), Roquette (7), Schwartz (5), Adams (5), Vierneisel (5), Reyes-Napoles (1), Voigtmann (0), Albrecht (n.e.), Peric (n.e.)