slogan
LigaLogo

Knights müssen sich gegen zuletzt dreimal siegreiche Karlsruher steigern

09.01.2012 Nach dem erfolgreichen Start ins neue Jahr am vergangenen Freitag, als man beim Auswärtsspiel in Jena einen 66:70 Arbeitssieg einfahren konnte, müssen die Kirchheim Knights am Mittwochabend um 19.00 erneut in der Fremde antreten. Im Derby gegen die BG Karlsruhe bekommen es die Ritter mit dem aktuellen Tabellendreizehnten der Pro A zu tun und gehen somit als Favorit in das Duell mit dem badischen Kontrahenten. Dennoch warnt Trainer Frenkie Ignjatovic vor dem Auswärtsspiel in der Europahalle: „Wir müssen uns gegenüber dem Spiel in Jena unbedingt steigern um am Mittwoch auch in Karlsruhe erfolgreich zu sein“.

Nach dem erfolgreichen Start ins neue Jahr am vergangenen Freitag, als man beim Auswärtsspiel in Jena einen 66:70 Arbeitssieg einfahren konnte, müssen die Kirchheim Knights am Mittwochabend um 19.00 erneut in der Fremde antreten. Im Derby gegen die BG Karlsruhe bekommen es die Ritter mit dem aktuellen Tabellendreizehnten der Pro A zu tun und gehen somit als Favorit in das Duell mit dem badischen Kontrahenten. Dennoch warnt Trainer Frenkie Ignjatovic vor dem Auswärtsspiel in der Europahalle: „Wir müssen uns gegenüber dem Spiel in Jena unbedingt steigern um am Mittwoch auch in Karlsruhe erfolgreich zu sein“.

Die Vorzeichen für den ersten Auftritt im Jahr 2012 standen nicht optimal für die Schützlinge von Frenkie Ignjatovic. Ahmad Smith war erst zwei Tage vor dem Spiel in Jena aus den USA zurückgekehrt, Sebastian Adeberg die komplette erste Januarwoche beruflich verhindert und zudem gesundheitlich angeschlagen und auch sonst war man nach der zweiwöchigen Weihnachtspause noch nicht richtig im Rhythmus als man am Freitagabend im Sportkomplex Lobeda-West antrat. Dennoch gingen die Kirchheimer Basketballer am Ende als Sieger vom Parkett und feierten damit trotz Schwächen im Abschluss einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Um nun schnellstmöglich wieder die Feinjustierung im eigenen Spiel einzustellen setzte Ignjatovic bereits am Wochenende die nächsten Trainingseinheiten an, steht doch schon am Mittwoch das Baden-Württembergische Derby in Karlsruhe auf dem Programm. „Die Pause war wichtig, jetzt gibt es aber wieder viel zu tun. Wir hatten nur wenig Zeit um uns auf die Spiele in Jena und nun in Karlsruhe vorzubereiten, klar ist jedoch dass wir uns am Mittwochabend steigern müssen. Besonders in der Offensive hatten wir in Jena noch nicht unseren Rhythmus gefunden, hier müssen wir unsere Chancen besser nutzen um auch gegen Karlsruhe zu bestehen“, so die Einschätzung von Ignjatovic, der sich zuversichtlich zeigt, dass sich die schwache Trefferquote aus dem Auftaktspiel nicht wiederholen wird.

Während die Knights im ersten Spiel des neuen Jahres noch nicht wieder vollends überzeugen konnten, sorgten die Karlsruher am Sonntagabend mit einem 59:62 Überraschungssieg in Düsseldorf für ein echtes Ausrufezeichen und den mittlerweile dritten Erfolg in Serie. Nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte dürften die Badener am Mittwoch also mit gestärktem Selbstvertrauen im Derby an den Start gehen um vor eigenem Publikum den nächsten Schritt raus aus dem Tabellenkeller zu machen. Dabei kommt der Aufschwung des Tabellendreizehnten nicht von ungefähr, hat sich die Mannschaft von Trainer Torsten Daume in den letzten Wochen doch mit zwei erfahrenen Beko BBL-Spielern gehörig verstärkt. Der ehemalige Ludwigsburger Domonic Jones hat 194 Spiele im deutschen Oberhaus auf dem Buckel und auch Forward Jonathan Moore kam mit Trier und Bremerhaven bereits in 46 Partien zum Einsatz, sodass den Topscorern Martin Samarco (21,2), Rouven Roessler (17,6), Justin Howard (16,7) und Michael Stockton (11,6) wichtige Stützen an die Seite gestellt wurden. „Karlsruhe hat zu Saisonbeginn unter seinen Möglichkeiten gespielt, sich nun jedoch gut verstärkt und mittlerweile seinen Rhythmus gefunden. Nach drei Siegen in Folge wird es jetzt sicherlich ganz ganz schwer sie zuhause zu schlagen, wir müssen also von der ersten Minuten an volle Konzentration zeigen“, warnt auch Headcoach Frenkie Ignjatovic.

Der Kirchheimer Trainer braucht am Mittwoch also jeden Mann um in Karlsruhe den nächsten Auswärtssieg ins Visier zu nehmen, da wird es Ignjatovic freuen, dass Besnik Bekteshi nach seiner Platzwunde im Spiel gegen Jena am Sonntag schon wieder für die BBA Ludwigsburg in der U19-Bundesliga im Einsatz war und den Kooperationspartner mit 31 Punkten als Topscorer zum wichtigen Sieg über Würzburg führte. Zudem gab Neuzugang Brandon Griffin am Freitag ein gelungenes Debüt im Knights-Trikot, sodass die Kirchheimer Basketballer am Mittwoch optimistisch zum Derby nach Baden reisen werden. Spielbeginn in der Europahalle ist um 19.00 Uhr.