slogan
LigaLogo

Knights verlieren in Crailsheim

22.12.2013

Mit 76:88 mussten sich Kirchheims Basketballer am vergangenen Samstagabend beim Weihnachtsspiel gegen Crailsheim geschlagen geben. Vor knapp 3.000 euphorischen Fans zeigten die Ritter vor allem im ersten Viertel ihre schwache Seite und mussten lange Zeit einem deutlichen Rückstand hinterherrennen. Im Schlussviertel kamen die Ritter nochmal zurück ins Spiel, doch die Zeit reichte nicht aus, um das Spiel noch zu gewinnen. Mit 21 Punkten war Center Björn Schoo Topscorer des Abends. Durch die Niederlage rutschen die Knights auf Tabellenplatz 7 ab. Bereits vor dem Spiel gab es den ersten Nackenschlag für Trainer Ignjatovic. Kapitän Radi Tomasevic, der unter der Woche an einer starken Grippe erkrankte, wurde nicht rechtzeitig fit und saß die vollen 40 Minuten auf der Bank. Ohne den erfahrenen Kapitän auf dem Spielfeld mussten sich die Ritter also ins Tollhaus Arena Hohenlohe begeben. Das Spiel begann zunächst auf Augenhöhe. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab und fanden ihren Rhythmus in der Offensive. Doch zur Mitte des ersten Viertels, beim Stand von 11:13, erhöhten die Hausherren das Tempo. Besonders die Offensive der Ritter geriet nun mächtig ins Stocken. Unglückliche Fehlpässe und knapp verfehlte Würfe prägten das Offensivbild. Bis zum Viertelende gelangen den Teckstädtern nur noch zwei Punkte, während die Merlins ihrerseits zwölf Punkte erzielen konnten. Im zweiten Viertel zeigte dann Carlos Medlock seine ganze Klasse. Immer wieder versuchten die Kirchheimer den Rückstand zu verkürzen, doch Medlock hatte immer die passende Antwort. Elf Punkte erzielte der Guard alleine im zweiten Abschnitt. Neun davon per Drei-Punkt-Wurf. Auf Kirchheimer Seite erwischte besonders DJ Byrd eine schwarze erste Halbzeit. Seine gefährlichen Distanzwürfe wurden unterbunden und so gelangen ihm bis zur Halbzeit keine Punkte. Dank eines kurzen Zwischenspurts und sechs Kirchheimer Punkten in Folge, betrug der Rückstand zur Halbzeit „nur“ 13 Punkte (36:49). Die Hoffnungen ruhten auf der Halbzeitansprache von Trainer Ignjatovic und dem Willen der Truppe. Doch angepeitscht vom Publikum waren es zunächst die Hausherren, die das Spiel dominierten. Sieben Medlock-Punkte in Folge, der insgesamt 20 Zähler erreichte, warfen die Angriffsbemühungen der Ritter wieder zurück und erhöhten den Rückstand auf 20 Punkte. Dieser sollte sich bis zum Viertelende auch nicht mehr verkürzen. Nur noch die größten Optimisten glaubten an eine Siegchance der Ritter. Doch der Basketball hat seine eigenen Gesetze. Punkt für Punkt kämpften sich die Ritter nun heran. DJ Byrd, der zweimal hintereinander von der Drei-Punkte-Linie erfolgreich war, und die unermüdlich rackernden Björn Schoo und Sebastian Adeberg erzwangen nun einige Ballverluste, die zu einfachen Punkten führten. Schnell verkürzte man auf 63:75 bei noch sieben zu spielenden Minuten. Die Ritter waren endlich im Spiel angekommen. 200 mitgereiste Kirchheimer Fans peitschten ihr Team nach vorne, doch Crailsheim rappelte sich wieder auf und fand vor allem in der Offensive die passenden Antworten. Friedel per Dreier und Jonathan Moore, der ebenfalls 20 Punkte erzielen konnte, erhöhten den Rückstand wieder. Die Knights versuchten alles um die psychologisch wichtige Hürde des 10-Punkte-Rückstands zu erklimmen, doch der Zählerstand auf der Anzeigetafel schwankte beständig bei -12, -13. Als dann Bryan Smithson per Freiwurf auf 75:84 verkürzte, waren nur noch zwei Spielminuten auf der Uhr. Kirchheims Korbjäger kämpften und die Merlins wurden nun nervös. Die Knights versuchten nochmal alles doch auf mehr als sieben Zähler ließ sich der Rückstand nicht verkürzen. Die letzten Punkte der Partie waren dann für den Ausgang des Spiels unbedeutend und Crailsheims Anhänger feierten einen verdienten Heimsieg. „Wir können mit unserer Leistung heute nicht zufrieden sein. Besonders das erste Viertel haben wir nicht gut gestaltet, „sagte Trainer Ignjatovic nach Spielende. Kirchheims Basketballer verabschieden sich nun in eine kurze Winterpause, bevor es bereits am 5.Januar 2014 zuhause in der Sporthalle Stadtmitte gegen Leverkusen geht. Gegen diesen Gegner musste man vor wenigen Wochen eine bittere Auswärtsniederlage einstecken. Somit besteht hier also noch eine offene Rechnung. Los geht’s um 17 Uhr. Es spielten: Tomasevic (n.e.), Joos (0), Buntic (2), Baumer (1), Adeberg (10), Rockmann (8), Smithson (16), Byrd (9), Schoo (21), Beran (9)