slogan

Wohin geht die Reise?

30.01.2014

Nach der Niederlage in Cuxhaven treten die Ritter am Samstag in der Sporthalle Stadtmitte gegen die finke Baskets aus Paderborn an. Nach zuletzt vier Niederlagen aus fünf Spielen, wollen die Ritter vor heimischem Publikum wieder in die Erfolgsspur zurück, doch der Gegner ist nicht zu unterschätzen. Das Hinspiel ging mit 99:80 deutlich an die Paderborner. Nach einigen Niederlagen finden sich die Ritter im Mittelfeld der Tabelle wieder und man fragt sich: Geht der Blick nach oben oder nach unten?

Es ist eine ungewöhnliche Situation in der die Basketballer der Kirchheim Knights derzeit stecken. Mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gestartet, legten die Ritter los wie die Feuerwehr und starteten mit sieben Siegen in neun Spielen. Doch seit dem erfolgreichen Saisonstart scheint die Mannschaft die Leichtigkeit verloren zu haben. Dennoch steht man mit Tabellenplatz acht voll im Soll. Nach dem erfolgreichen Saisonstart stiegen die Ansprüche und man hoffte auf weitere glanzvolle Siege wie gegen Jena und in Giessen, die jedoch bislang weitestgehend ausblieben. „Wir sind mit der Platzierung zufrieden, jedoch die Leistungen der letzten Wochen macht uns Sorgen. Wir wissen, das die Mannschaft mehr drauf hat, als das was sie in den letzten Wochen gezeigt hat, “ beschreibt Karl Lenger, Sportlicher Leiter der Knights, die Situation. Ob nun gerade gegen die Finke Baskets aus Paderborn der erneute Turnaround gelingt, darf mit einigen Fragezeichen versehen werden. Auf Tabellenplatz zwölf liegend, stecken auch die Baskets in einer Mini-Krise. Die letzten drei Partien gingen allesamt verloren. Besonders bitter war das knappe Ergebnis gegen Ehingen (72:69) am vergangenen Sonntag. Dennoch gehen die Gäste mit breiter Brust ins Spiel, den der dominante Hinspielsieg dürfte immer noch präsent sein. Die Ritter hingegen mussten unter der Woche die unnötige Niederlage von Cuxhaven verdauen. Nachdem man im ersten Viertel klar dominierte, folgte ein unerklärlicher Einbruch, der letztendlich zur Niederlage führte. Doch nicht nur dieses Spiel, auch die bislang schwachen Auftritte vor heimischem Publikum nagen an den Korbjägern. Bislang konnte man nur selten Kirchheims Anhänger von den Stühlen reißen. Dies soll nun anders werden. Drei Heimspiele innerhalb der kommenden drei Wochenenden warten auf die Mannen von Trainer Ignjatovic. Der Partie gegen Paderborn, folgen die Aufeinandertreffen mit Ehingen und Magdeburg. Unterbrochen durch die schwierige Auswärtsaufgabe in Jena. Entscheidende Wochen für Kirchheims Korbjäger, die wohl zeigen werden, in welche Richtung es in dieser Saison geht. Noch steht man im Mittelfeld der Tabelle, doch sowohl nach oben wie nach unten scheint noch alles möglich zu sein. Um den Kampf um die Playoffs offen zu gestallten, gilt es nun vorrangig in der heimischen Sporthalle Stadtmitte zu punkten. Erstes Hindernis ist dabei Paderborns Topscorer Will Barnes. Mit 19,6 Punkten im Schnitt beherrscht der Shooting Guard die Offensive der Gäste. Unterstützung erhält er zumeist von seinen amerikanischen Teamkollegen Ricky Taylor (11,0), Morgan Grim (10,4) und Darell Vinson (10,3). Im Hinspiel war es vor allem Taylor, der mit 23 Punkten die Kirchheimer Defensive durcheinanderwirbelte. In dieser Partie fehlte Kirchheims Leader Bryan Smithson aufgrund seiner Verletzung. Smithson ist nun wieder voll belastbar und auch bei den Kollegen scheinen Verletzungen und Krankheiten weitestgehend auskuriert. Die Mannschaft der Ritter traf sich am vergangenen Montag, der eigentlich traditionell als freier Tag der Spieler gilt, zur Videoanalyse um im privaten Rahmen den Spielverlauf von Cuxhaven aufzuarbeiten. Ob dies bereits am Samstag gegen Paderborn die ersten Früchte tragen wird, kann wohl erst nach Spielende beurteilt werden. So oder so, der Kampf um die Tabellenplätze der 2.Basketball-Bundesliga ProA bleibt weiterhin überaus spannend. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr.