slogan

Auswärtsserie der Knights hält auch in Trier an

13.12.2015

79:62 lautete das Endergebnis beim Sieg der Kirchheimer Zweitligabasketballer am vergangenen Samstagabend in Trier. Durch den vierten Auswärtserfolg in Serie halten die Ritter den 3.Tabellenplatz. Ohne den verletzten Youngster Johannes Joos steigern die Kirchheimer in der zweiten Halbzeit das Tempo und sichern die beiden Punkte gegen eine junge Trierer Mannschaft. Mit 19 Punkten wurde Richie Williams Topscorer der Partie, dicht gefolgt von Besnik Bekteshi mit 16 Zählern.

Dabei zeigt das deutliche Endergebnis nicht den wahren Spielverlauf. Lange mussten sich die Kirchheimer gegen den kämpferischen Gastgebern wehren. Trier zeigte sich kampflustig und aggressiv. Besonders bei den Rebounds hatten die Teckstädter keinen leichten Stand. Die im bisherigen Saisonverlauf so verlässliche Rubrik der Ritter, konnten sich an diesem Abend die Hausherren sichern. Mit 41:35 waren die Gladiatoren aus Trier besser in der Abprallerstatistik. Dies hatte besonders in der ersten Halbzeit Auswirkungen auf den Spielverlauf. Immer wieder attackierten die Trierer den Kirchheimer Korb. Das Fehlen von Center Johannes Joos, der in der Startformation von Rückkehrer Andreas Kronhardt ersetzt wurde, machte sich insbesondere zu Beginn bemerkbar.

Ritter kommen nach Umstellung ins Spiel

Angetrieben von Guard Brandon Spearman, zeigten die Gladiators sofort, dass sie keine Angst vor dem schwäbischen Favoriten hatten. Doch auch die Ritter machten deutlich, dass sie nicht nach Trier gekommen waren, um mit leeren Händen wieder zu gehen. Angeführt von Kapitän Richie Williams hielten die Kirchheimer Stand und ließen die Trierer nur mit 10:6 in Führung gehen. Danach veränderte Trainer Mai seine Verteidigung und stellte das System um. Der Rhythmus der Gladiators kam ins Stocken und die Ritter kämpften sich wieder heran und gingen ihrerseits in Führung. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der sich keine der Mannschaften so richtig absetzen konnte. Eine Zehn-Punkte-Führung der Ritter konterten die Trierer umgehend und glichen wieder aus. So ging es auch nur mit einer knappen 37:35 Führung für Kirchheim in die Halbzeitpause. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan. Trier war sehr giftig und hellwach. Wir haben zwar dagegengehalten, aber nicht gut gespielt. Wir müssen in solchen Phasen souveräner werden. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns dann steigern, “ analysierte Trainer Michael Mai.

Variable Offensive Schlüssel zum Erfolg

Nach der Pause erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start. Schnell konnten die Trierer ausgleichen. Rückkehrer Justin Raffington zeigte nach seiner Verletzung ein gutes Debut und sorgte für Stabilität unter den Körben. Doch anschließend übernahmen wieder die Kirchheimer, die bis zum Viertelende nur noch neun weitere Zähler erlaubten und ihrerseits nun auch in der Offensive effektiver zu Werke gingen. Besnik Bekteshi sorgte immer wieder für Gefahr und erzielte von der Freiwurflinie kontinuierlich Punkte. Die Trierer fanden nun keine Möglichkeit, der variablen Offensive der Teckstädter entgegen zu treten. Immer wieder fanden die nun sicher aufspielenden Knights den freien Mitspieler und punkteten kontinuierlich. Die Führung erhöhte sich Punkt für Punkt. Zum Viertelende waren die Kirchheimer mit 57:48 davon gezogen. Im Schlussabschnitt versuchten die Trierer nochmals heranzukommen, doch die Ritter ließen kein Comeback zu und erhöhten den Abstand. Die Center der Ritter um Keith Rendleman, Dennis Tinnon, Andi Kronhardt und Jordan Wild setzten sich nun immer wieder durch und auch die Schützen von außen blieben gefährlich. Am Ende sicherten sich die Korbjäger den ungefährdeten Auswärtssieg und bleiben dadurch auf dem 3.Tabellenplatz.

Mai wünscht sich volle Halle gegen Baunach

„Für uns war das ein sehr wichtiger Sieg. Die Jungs haben einen guten Job gemacht. Jetzt wollen wir unseren Fans noch ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen, bevor wir dann eine kleine Ruhepause einlegen können. Dass das nicht einfach wird, hat das Baunacher Ergebnis von heute gezeigt. Ich hoffe auf jede Menge Fans, damit wir gemeinsam wieder für einen tollen Abend sorgen können, “ so Trainer Mai nach Spielende. Am kommenden Samstag treffen die Ritter im letzten Spiel des Jahres auf die Baunach Young Pikes, die sich dem Tabellenführer aus Jena nur mit 89:88 geschlagen geben mussten. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.

Es spielten: Dennis Nawrocki (3 Punkte), Richard Williams (19), Tim Burnette (3), Besnik Bekteshi (16), Tim Koch (11), Keith Rendleman (10), Jordan Wild (6), Dennis Tinnon (6), Andreas Kronhardt (4)

Foto: Gerd Käser