slogan
LigaLogo

Wer stoppt die Negativserie?

15.12.2016

Es gibt eine Gemeinsamkeit wenn am kommenden Samstag die Hebeisen Wild Wings aus Hanau auf die Kirchheim Knights treffen. Beide Mannschaften konnten die letzten beiden Saisonspiele in der 2.Basketball-Bundesliga nicht gewinnen. Diese Negativserie möchten die Ritter aus Kirchheim unbedingt beenden, um mit Rückenwind in das Derby am 23.12.2016 gegen Crailsheim zu gehen.

Es ist ein ungewohntes Gefühl für die Basketballer der Kirchheim Knights. Zum ersten Mal in dieser Saison verloren die Ritter in der 2.Basketball-Bundesliga zwei Spiele nacheinander. Vor zwei Wochen mussten sich die Teckstädter zuhause den Römerstrom Gladiators Trier geschlagen geben. Daraufhin folgte vor Wochenfrist eine klare Auswärtsniederlage beim Spitzenreiter aus Weißenfels. Knights-Headcoach Michael Mai sieht sein Team in der Pflicht. „Beim Blick auf die Tabelle muss jedem die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst sein. Wir haben in den letzten zwei Spielen nicht unsere Leistung abgerufen. Gegen Hanau müssen wir endlich wieder unsere Stärken ausspielen, um das Spiel zu gewinnen.“ Mai spricht damit auf die Tabellensituation vor dem Auswärtsspiel in Hanau an. Die Knights liegen mit 11 Siegen und drei Niederlagen auf dem zweiten Tabellenplatz, während sich die Wild Wings aus Hanau mit acht Siegen und sechs Niederlagen auf dem sechsten Platz befinden. „Beim Kampf um die guten Playoff-Plätze ist das mit Sicherheit ein richtungsweisendes Spiel“, so Mai.

Aber auch der kommende Gegner, die Hebeisen White Wings aus Hanau, musste in den letzten zwei Spielen das Parkett als Verlierer verlassen. Zuletzt galt es für das Team von Headcoach Simon Cote eine 61:74-Niederlage gegen den viertplatzierten aus Chemnitz zu verkraften. Hinzu kam der kurzfristige Ausfall vom letztjährigen Knights-Spieler und Publikumsliebling Jordan Wild. 

Die Hauptlast des Hanauer Angriffs verteilt sich auf drei Schultern. Topscorer des Teams ist Kruize Perkins mit 19,1 Punkten pro Partie. Der 2,04 Meter große Forward schrammt knapp an einem Double-Double vorbei, da er in jeder Partie zusätzlich 9,9 Rebounds für sein Team sichert. Unterstützt wird er von Eugene Harris (15,4 Punkte pro Partie) und Till-Joschka Jönke (11,3 Punkte pro Partie). Harris weiß dabei mit fast drei Dreiern pro Partie zu überzeugen. Jönke, der 2015 von den Walter Tigers Tübingen nach Hanau wechselte, gilt als guter Allrounder und Verteidiger.

Knights-Coach Mai weiß um die Gefährlichkeit des kommenden Gegners. „Wir spielen am Samstag gegen einen starken Gegner, der immer für eine Überraschung gut ist. Das haben sie zum Beispiel auch bei ihrem Auswärtscoup in Crailsheim bewiesen, als sie dort mit 71:65 gewannen. Wir sind also gewarnt. Für uns ist es wichtig, dass wir uns auf die Details fokussieren. Dann sehe ich für uns eine gute Chance das Spiel in Hanau zu gewinnen“. Verzichten muss Mai dabei immer noch auf Tim Koch. Der Guard befindet sich weiter im Aufbautraining und peilt voraussichtlich eine Rückkehr im Spiel bei den Crailsheim Merlins an. Doch auch ohne ihn wollen die Spieler um Kapitän Andreas Kronhardt wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Sprungball in Hanau ist um 19:00 Uhr.

Der voraussichtliche Knights-Kader: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Brian Wenzel

Foto: Tanja Spindler