slogan

Ritter verlieren Overtime-Krimi

12.04.2017


Vor ca. 950 Zuschauern mussten sich die Kirchheim Knights am Mittwochabend in der Sporthalle Stadtmitte mit 90:86 nach Verlängerung geschlagen geben. Im dritten Spiel einer intensiven Serie zogen die Teckstädter am Ende den Kürzeren. Fehlende Kraft, aber auch fehlende Nerven an der Freiwurflinie, sorgten letztlich für den hauchdünnen Nachteil gegen starke Heidelberger. Mit 26 Punkten wurde Andreas Kronhardt Topscorer des Spiels.


Im von vielen Experten als Schlüsselspiel auserkorenen Duell starteten beide Mannschaften hochkonzentriert. Die Korbjäger holten sich schnell eine 9:4 Führung und tankten Selbstbewusstsein. Die Academics konterten jedoch ebenso schnell, wie der Vorsprung entstanden war. Shyron Ely per Dreier, sorgte für die erste Heidelberger Führung beim Stand von 12:11. Es blieb eng und beide Mannschaften fanden über den Kampf schnell ins Spiel. Die Verteidigungsreihen hatten zunächst das Nachsehen, konnten sich zum Viertelende aber stabilisieren. Nach zehn Minuten stand es 24:23 für Heidelberg. Kirchheim musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Im zweiten Abschnitt sollten nur noch zehn weitere Zähler gelingen. Eine Mischung aus Mann- und Zonenverteidgung setzte den Teckstädtern zusehends zu, während auf Heidelberger Seite immer wieder Center Philip Heyden gesucht und gefunden wurde. Er erzielte insgesamt 21 Zähler und verbuchte damit den Topwert der Academics. Beim Halbzeitstand von 43:33 ging es in die Kabinen. Die Ritter schienen müde und auch der Start in Abschnitt drei sollte völlig schief gehen. Schnell erhöhten die Gäste den Vorsprung auf 16 Zähler. Ein Schlüsselmoment, den nun legten die Kirchheimer, angefeuert vom furiosen Publikum, einen Gang zu und verkürzten Punkt um Punkt. Die intensive Verteidigungsarbeit erschwerte es den Heidelbergern zu Punkten, während die Offensivmaschinerie der Ritter nun aufdrehte. Einzig Youngster Niclas Würzner gelang es ab und an die Defensive der Knights zu überwinden. Er rettete einen knappen 57:56 Vorsprung ins Schlussviertel. Was nun folgte war ein wahrer Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften ließ nun locker und kämpfte um jeden Ball verbissen. Ein Tip-Inn von Center Kronhardt sicherte wenige Sekunden vor Schluss den 75:75 Ausgleich. Ein anschließender Heidelberger Ballverlust gab Carrington Love die Chance zum Sieg, doch sein Dreierversuch verfehlte knapp sein Ziel. Es ging in die Verlängerung. Weiterhin blieb es enorm intensiv und aggressiv. Dies sorgte dafür das Kirchheims Seth Hinrichs und Heidelbergs Philip Heyden jeweils mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen mussten. Doch zuvor sorgte Heyden noch für die 86:84 Führung bei noch einer Minute zu spielen. Ein Love Freiwurf brachte die Ritter wieder heran, doch die Zeit spielte gegen die Teckstädter, die nun foulen mussten. Bernard Thompson verwandelte sicher, während den Korbjägern am Ende die Nerven flatterten. Insgesamt fünf Freiwürfe verfehlte Point-Guard Love in der Schlussminute, während Shyron Ely eine Sekunde vor Schluss mit zwei von der Linie verwandelten Würfen den Deckel auf den Heidelberger Auswärtssieg machte. „Dies war ein ganz entscheidendes Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollten. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Am Samstag werden wir alles versuchen um ein Finale zu erreichen, “ bilanzierte Knights-Trainer Mai nach Spielende. Das nächste Spiel findet am Samstag in Heidelberg statt. Ein Fanbus von Bader-Reisen bietet den Ritterfans die Möglichkeit, ihr Team nach Heidelberg zu begleiten. 


Der Knights-Kader gegen Heidelberg: Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Brian Wenzel, Tim Koch