slogan

Schwung mitnehmen

15.02.2018


Schwung mitnehmen


Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights reisen bereits am Freitag zum nächsten Auswärtsspiel nach Vechta. Dort wartet der Tabellenführer der 2.Basketball-Bundesliga auf die Teckstädter. Nach dem 93:56 Heimsieg gegen Köln ist die Zuversicht groß, eine Überraschung schaffen zu können. Doch die Statistik spricht für die Gastgeber.


 


22 Spiele sind gespielt in Deutschlands zweithöchster Spielklasse und an der Tabellenspitze rangieren mit Vechta und Crailsheim zwei Mannschaften, die bereits einige Punkte Vorsprung auf ihre Verfolger aufweisen können und bereits zu diesem Zeitpunkt sicher für die Playoffs qualifiziert sind. Während das Mittelfeld von Platz sechs bis zwölf eng gestaffelt ist, mussten die Rastaner erst zwei Niederlagen hinnehmen und können beruhigt die letzten Saisonspiele angehen. Einzig gegen Crailsheim und Trier gab es knappe Niederlagen. Ansonsten weist die Mannschaft von Trainer Doug Spradley, der bereits mit Würzburg den Aufstieg aus der ProA in die BBL schaffen konnte, eine blütenweiße Weste auf. Doch es gab auch Duelle, in denen der Gegner knapp dran war, den großen Favoriten zu stürzen. Eines davon fand in Kirchheims Sporthalle Stadtmitte statt. Beim 80:79 Auswärtserfolg für Vechta, hatten die Schwaben kurz vor dem Ende noch die Chance zum Sieg, brachten jedoch keinen vernünftigen Wurfversuch zustande und somit landeten die Punkte auf dem Konto der Gäste. Nun haben Kirchheims Korbjäger erneut die Chance, den Topfavoriten zu stürzen. Bereits am Freitag beginnt die lange Auswärtsfahrt nach Niedersachsen. Nach einer letzten Trainingseinheit in Kirchheim am Freitagmorgen, geht es direkt in den Bus, der die Mannschaft nach Vechta bringen wird. Mit an Bord werden auch die zuletzt verletzten Spieler Tre Burnette und William Darouiche sein. Beide kehrten zu Wochenbeginn ins Mannschaftstraining zurück, jedoch absolvierten Beide zunächst individuelle Einheiten, da eine volle Trainingsbelastung noch nicht möglich war. „Wir werden abwarten müssen wie die Situation bei William und Tre sich bis zum Spiel entwickelt. Beide sind wieder an Bord aber immer noch nicht bei 100%,“ so Mirolybov, der auf Nummer sicher gehen möchte. Die Ritter zeigten gegen Köln die wohl bislang beste Halbzeit in dieser Spielzeit und wollen die positiven Eindrücke mit nach Vechta nehmen. „Es ist vollkommen klar, das Vechta der Top Favorit ist. Aber wir haben im Hinspiel gezeigt, dass wir mithalten können und das wollen wir auch dieses Mal versuchen. Wir werden unser Bestes geben und versuchen, das Spiel lange eng zu halten. Wer weiß, was dann am Ende alles möglich ist,“ erklärte der 40-jährige Finne. Dem entgegen stellt sich der erste Kandidat auf den Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga. Topscorer im Team des Tabellenführers ist der letztjährige Kirchheimer Seth Hinrichs. 14,5 Zähler legt der US-Amerikaner pro Partie auf. Doch viele weitere Spieler bereiten den gegnerischen Mannschaften zumeist Kopfschmerzen. Jeremy Dunbar, Chris Carter, David Gonzalvez, Josh Young, Dirk Mädrich und Robin Christen gehören ebenfalls zur Kategorie Top-Spieler, die den Aufstieg für Rasta Vechta perfekt machen sollen. Bereits am Mittwoch mussten die Rastaner in Köln antreten und setzten sich dort denkbar knapp mit 58:57 durch. Doch diesem zusätzlichen Spiel werten die Ritter keine große Bedeutung und dementsprechend auch keinen Vorteil zu. „Vechta ist so tief besetzt, dass es nicht ausreicht sich auf einen Spieler zu konzentrieren. Ähnlich wie gegen Köln, muss unsere Defensive insgesamt kompakt stehen. Nur wenn wir gemeinsam dagegenhalten, können wir etwas reißen. Das Vechta einige Tage zuvor noch ein Spiel bestreitet, macht dabei keinen Unterschied. Sie haben so viele Spieler, dass sie sich ihre Kräfte gut einteilen können,“ sagte Mirolybov. Die Unterstützung der Ritterfans ist den Teckstädtern dabei sicher. Einige Knights Anhänger werden sich auf den langen Weg machen um ihre Mannschaft zu unterstützen. Für alle daheim gebliebenen Ritterfans gibt es die Möglichkeit, das Spiel per Livestream zu verfolgen. Unter www.airtango.live  wird das Spiel aus Vechta übertragen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr