slogan
LigaLogo

Folgt nun der erste Heimsieg?

18.10.2018

Die Basketballer der Kirchheim Knights empfangen am kommenden Samstag die Rostock Seawolves in der heimischen Sporthalle Stadtmitte. Beim dritten Heimspiel der Saison 2018-2019 soll der erste Heimsieg eingefahren werden. Nachdem am vergangenen Wochenende der erste Sieg gelang, hofft man unter der Teck auf den Start einer Serie.

 

Die Ritter sind schleppend in die Saison gestartet. Nach zwei Niederlagen zuhause gegen die Artland Dragons und Gladiators Trier, gelang der Mannschaft von Trainer Mauro Parra der erste Sieg bei Phoenix Hagen. Die Erleichterung war groß nach dem spannenden Spiel in Hagen, bei dem sich die Mannschaft trotz eines zwischenzeitlichen 17-Punkte-Rückstands wieder fangen konnte und am Ende die verdienten Zähler mit ins Schwabenland nahm. Nachdem nun die ersten Spiele gespielt wurden, zeigt sich ein überraschendes Tabellenbild in der Barmer 2.Basketball-Bundesliga. Einzig Chemnitz gelangen vier Siege, während mit Ehingen nur ein Team bislang alle Spiele verloren geben musste. Hoch gehandelte Teams wie Heidelberg, Tübingen, Karlsruhe und Hagen, befinden sich in ungewohnten Tabellenregionen. „Die Liga ist enorm ausgeglichen dieses Jahr. Es wird eine sehr spannende Saison und bei vielen Teams ist es unklar, ob sie sich eher nach oben oder unten orientieren werden,“ erklärt Christoph Schmidt. Zu diesen Teams gehören auch die Knights und die Rostock Seawolves. Dabei hatte der Aufsteiger aus dem Norden einen besseren Start wie die Schwaben erwischt. Zwei Siege gegen Ehingen und Baunach sorgten für wichtige Punkte und einen vorläufigen Platz im Mittelfeld. Demgegenüber stehen zwei Niederlagen gegen Trier und Paderborn. Dreh und Angelpunkt des Rostocker Spiels ist Point Guard Tony Hicks. Der US-Amerikaner erzielte in den bisherigen Spielen 20,3 Punkte pro Partie. Auf ihn wird sich die Kirchheimer Defensive hauptsächlich konzentrieren müssen. In der neuformierten Truppe von Trainer Milan Skobalj spielen mit Martin Bogdanov, Michael Jost (beide zuletzt bei den Crailsheim Merlins) und Oliver Clay bundesligaerfahrene Akteure, die durch talentierte Spieler wie Dorian Cardenas ergänzt wurden. „Rostock ist eine gefährliche Mannschaft. Sie lieben es sehr schnell zu spielen. Wir werden zu jedem Zeitpunkt hochkonzentriert arbeiten müssen. Rostock ist durchaus in der Lage sich in einen Rausch zu spielen,“ erklärt Parra.

 

Einsatz von Tim Koch unklar

 

Ob beim Duell der beiden Mannschaften Tim Koch zum Einsatz kommt ist weiterhin unklar. Nachdem Koch bereits gegen Hagen fehlte, absolvierte er am Dienstag eine individuelle Einheit, musste aber am Mittwoch erneut aussetzen, da die Nackenprobleme noch nicht ganz abgeklungen waren. Bei ihm wird es also eine kurzfristige Entscheidung geben. Der Rest des Teams ist bislang gut durch die Woche gekommen. „Natürlich war bei uns die Erleichterung nach dem Spiel gegen Hagen zu spüren. Aber es war vor allem auch die Gier nach mehr, die wir unter der Woche spüren konnten, was uns positiv gestimmt hat. Letztlich bringt das aber nur etwas, wenn wir am Samstag auch liefern,“ so Knights-Trainer Parra. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist am Samstag um 19:30 Uhr

 

Foto: Tanja Spindler