slogan

Heimbann gebrochen

04.11.2018

Nach drei Heimspielniederlagen in Folge, haben Kirchheims Zweitligabasketballer am vergangenen Samstagabend das Duell gegen die White Wings aus Hanau mit 87:73 für sich entschieden. Dank einem starken ersten Viertels, setzten sich die Ritter früh ab und bringen den Sieg am Schluss ungefährdet nach Hause. Mit 23 Punkten wurde Rohndell Goodwin Topscorer der Partie.


 


Unterm Korb stark, von außen schwach und zu Beginn der Spiele eher mau. Diese Attribute bekamen die Korbjäger nach den ersten drei Heimspielauftritten der Saison 2018-2019 häufig zu hören. Das nun im Spiel gegen Hanau bereits im ersten Viertel der Grundstein für den wichtigen Sieg gelegt wurde, und die Teckstädter mit einer Dreierquote von unglaublichen 55% glänzen konnte, darf unter einer positiven Entwicklung in den letzten Wochen verbucht werden. Knights-Trainer Parra attestierte seiner Mannschaft zunächst vor allem eine starke Psyche. „Die Jungs haben nach dem bitteren Tiefschlag gegen Rostock mit zwei Siegen in Serie eine gute Reaktion gezeigt“, zeigte sich der Spanier zufrieden. Schon früh im Spiel erkannten die vielen Besucher in der Sporthalle Stadtmitte, das die Schwaben sich einiges vorgenommen hatten. Erneut mussten die Ritter ohne Tim Koch auskommen, der sich zwar mit der Mannschaft aufwärmte, aber weiterhin ausschließlich individuelle Trainingseinheiten ohne Kontakt absolviert. Einer seiner Teamkameraden war sofort in Höchstform. Rohndell Goodwin legte sofort los und erzielte in den Anfangsminuten direkt zehn Zähler und sorgte für die frühe Führung. Auf Seiten der Hanauer lief zunächst nicht allzu viel zusammen und so erhöhten die Kirchheimer auf 23:15 nach den ersten zehn gespielten Minuten. Doch die Gäste wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Der brandgefährliche Distanzschütze Luquon Choice netzte zwei Dreier ein und sorgte dafür, das der Rückstand nicht allzu hoch anwuchs. Dennoch dominierten die Kirchheimer weiterhin die Partie. Zwar kam die bisherige Zonenstärke nicht so sehr zum Tragen wie in den vergangenen Partien, dafür sorgten aber die Werfer für viele Erfolgserlebnisse. Kevin Wohlrath, der nach seiner starken Leistung in Karlsruhe erneut hervorragend spielte und sich während der Partie keinen Fehlwurf leistete, konterte praktisch im Alleingang die Choice-Dreier und die Ritter erhöhten ihre Führung zur Pause auf 48:36. Der Start ins dritte Viertel gehörte dann komplett den Gastgebern. Mit sechs Punkten in Serie zwangen die Knights Gäste-Trainer Cote früh zur ersten Auszeit und dessen Ansprache schien sofort Wirkung zu zeigen. Trotz hohem Rückstand gaben sich die White Wings zu keinem Zeitpunkt auf und kämpften sich immer wieder heran. Doch immer wenn die Hanauer an der zehn Punkte Rückstand Grenze schnupperten, fanden die Knights die richtige Antwort. Und die sollte gleich vier Mal Andi Kronhardt heißen. Mit vier blitzsauberen Dreiern, einer davon gut zwei Minuten vor dem Ende, setzte Kirchheims Center den Aufholjagden der Gäste jeweils ein jähes Ende. Auch er blieb aus der Distanz ohne Fehlwurf. Zum Highlight sollte ein Wurf aus der Ecke werden, den der 2,06m große Kirchheimer trotz Foul verwandelte und die Anhänger Der Teckstädter von den Sitzen riss. „Wir müssen lernen die Spielstände souveräner zu verwalten. Da haben wir Hanau das eine oder andere Mal wieder relativ nah rankommen lassen. Spielerisch war es ein weiterer Schritt nach vorne, aber wir haben noch viel Verbesserungspotenzial, “ so der Knights-Trainer. Mit drei Siegen und drei Niederlagen belegen die Ritter im Moment Platz zehn der Barmer 2.Basketball Bundesliga. Am kommenden Wochenende wartet auf die Teams der erste Doppelspieltag. Dieser führt die Ritter am Freitag nach Baunach, bevor am Sonntag die Paderborner in der Sporthalle Stadtmitte empfangen werden.


 


Es spielten: Canty (2 Punkte, 6 Rebounds), Oetjen (5), Rendleman (7), Daubner (9), Nicklaus (n.e.), Goodwin (23), Wohlrath (11), Wenzel (0), Graf (13, 10 Assists), Kronhardt (17)


 


Foto: Markus Brändli