slogan
LigaLogo

Zu Gast beim Klassenprimus

08.11.2019

Ulm als letzte Station in der Vorrunde. Beim Auswärtsspiel des JBBL-Teams der Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim beim Tabellenführer in Ulm steht an diesem Wochenende vor allem das Lernen im Vordergrund.

 

„Es hat schon was von einem Kampf David gegen Goliath“, bringt es der SEK-Headcoach Brian Wenzel auf den Punkt. Beim letzten Gegner in der Vorrunde ihrer ersten JBBL-Saison nehmen die jungen Basketballer nicht mehr als eine krasse Außenseiterrolle ein, zu groß erscheint der Leistungsunterschied des Neulings zum Klassenprimus. „Das Programm, das die Ulmer in den letzten Jahren entwickelt haben ist schon vorbildlich“, richtet auch Wenzel den Blick respektvoll in Richtung der Donaustädter. Aber dennoch: Es gilt das Beste aus dem Spiel herauszuholen, aus der Begegnung gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner zu lernen und den „Kopf oben zu halten“. Ohne Punkte stehen die S.E.K.-ler da, nicht ganz unerwartet, aber trotzdem mit dem Gefühl, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist.

 

 

Der Fokus des Trainergespanns Wenzel/Raizner liegt ganz auf der nach dem letzten Spieltag folgenden Relegationsrunde. Unbedingt möchte man dort eine bessere Bilanz erzielen und dafür bedarf es auch eines guten Gefühls aus dem Ulmer Spiel. Ein positives Signal für die Mannschaft ist sicherlich, dass der zuletzt zu schmerzhaft vermisste Léo König am Sonntag zumindest zu einem Kurzeinsatz kommen wird und auch Leonhardt Laar wird im Kader sein, bevor es für ihn mit Ludwigsburg als Gastspieler in die Jugend Euroleague der U14 gehen wird.

 

 

Das Spiel am Sonntag findet im BBU01 TZ Neu-Ulm statt und beginnt um 11 Uhr.