slogan
LigaLogo

Erneuter Nordausflug

14.01.2020

 

Innerhalb weniger Wochen reisen Kirchheims Zweitligabasketballer erneut in den Norden Deutschlands. Zum Abschluss des 20.Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga, geht es für die Schwaben nach Rostock. Dort steht das Duell gegen die Seawolves auf dem Programm. Hinter dem Einsatz des Kapitäns hängt noch ein Fragezeichen.

 

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison führt die Korbjäger am Mittwoch nach Rostock. Dort wollen die Ritter ihre Serie von acht Siegen aus den letzten zehn Partien weiter ausbauen, um ihre Position in der Tabelle weiter zu verbessern. Nach dem Punktabzug für Nürnberg finden sich die Teckstädter erstmals in dieser Saison auf einem Playoff Rang (8.) wieder. Eben diese Playoffs am Saisonende zu erreichen, ist das ausgegebene Ziel des kommenden Gegners aus Rostock. Und dazu greifen die Seawolves auch zu außergewöhnlichen Mitteln. Erst vor wenigen Tagen wurde der ehemalige Bundestrainer Dirk Bauermann als neuer Head-Coach verpflichtet. Sein erstes Spiel mit der neuen Mannschaft ging mit 82:79 denkbar knapp gegen Bremerhaven verloren. Nun soll vor heimischem Publikum der erste Zweier eingefahren werden. Neben dem Tausch an der Seitenlinie veränderten die Seawolves auch ihren Kader. Für den eher unauffälligen Amerikaner Malik Pope wurde aus der Bundesliga Henry Pwono verpflichtet. Von den Löwen aus Braunschweig wechselte der 28-jährige Amerikaner nach Rostock. Der bullige Forward besticht durch seine Athletik und Power unter den Körben. In seinem ersten Einsatz erzielte Pwono acht Punkte für seinen neuen Arbeitgeber. Genau vor einem Monat trafen die Ritter und die Seawolves in Kirchheim aufeinander. Dieses erste Duell ging mit 84:75 an die Teckstädter. Während die Knights mit einer geschlossenen Teamleistung glänzen konnten (acht Spieler erzielten sieben oder mehr Punkte), waren auf Rostocker Seite besonders die US-Amerikaner Tony Hicks (15 Zähler) und Donte Nicholas (14) brandgefährlich. Gefährlichster Scorer der Seawolves ist jedoch Center Kalidou Diouf. Mit 13,9 Punkten pro Partie überzeugt der kräftige und dennoch sehr wendige Center in der laufenden Saison. Eine Sprunggelenksverletzung schränkte seine Handlungsmöglichkeiten im Spiel in Kirchheim ein, doch zum erneuten Duell ist Diouf wieder komplett fit. Dies gilt nicht für alle Ritterspieler. Nachdem Tim Koch gegen Tübingen seine Rückkehr feiern konnte, hat es nun den anderen Kapitän Jalan McCloud erwischt. Mit einer Erkältung meldete sich der Kirchheimer Guard zu Wochenbeginn vom Training ab. Sein Einsatz steht auf der Kippe. Dennoch begeben sich die Ritter mit großer Motivation auf den Weg nach Rostock. “Wir freuen uns auf das Duell mit Rostock. Da die Seawolves bei den Wurfquoten aktuell zu den fünf besten Mannschaften der Liga gehören, müssen wir zu jedem Zeitpunkt des Spiels hochkonzentriert auftreten, um uns den Sieg zu verdienen“, erklärte Knights-Coach David Rösch. Spielbeginn in Rostock ist am Mittwoch um 19:30 Uhr.

 

Foto: Tanja Spindler