slogan
LigaLogo

Ritter nehmen wieder Fahrt auf

09.02.2020

 

Am 25.Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga konnten sich die Kirchheim Knights mit 88:80 gegen die Nürnberg Falcons durchsetzen. Nach dem Auswärtserfolg auf Schalke sammelten die Teckstädter weitere wichtige Punkte und liegen in der Tabelle nun auf Platz acht. Mit 21 Punkten wurde Jalan McCloud Topscorer auf Seiten der Knights.

 

Alle Spieler der Schwaben meldeten sich einsatzbereit, während Nürnbergs Trainer Ralph Junge auf die beiden verletzten Guards Marcel Pongo und Kent Jackson Ross verzichten musste. Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Mit bissiger Defensivarbeit setzten die Ritter ihrem Kontrahenten zu und hielten den Druck konstant hoch. In der Offensive erwischte erneut Center Andi Kronhardt einen Start nach Maß und erzielte die ersten Punkte. Anders als zuletzt im Duell mit Schwenningen, verteidigten die Hausherren geschlossen und halfen sich immer wieder gegenseitig aus. Und im eigenen Angriff fing Mitte des ersten Viertels Guard Jalan McCloud plötzlich Feuer und verwandelte drei Dreier in Serie zur 27:16 Führung nach den ersten zehn Minuten. Dass die Nürnberger sich jedoch leicht zu schlagen geben würden, damit rechnete in der gut gefüllten Sporthalle Stadtmitte niemand und tatsächlich kamen die Franken schnell zurück ins Spiel. Liga-Topscorer Duane Wilson trieb seine Mannen unermüdlich an und die Falcons fanden nun Schritt für Schritt besser in die Partie. Es entwickelte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Auf einen Run der Gäste fanden die Kirchheimer häufig die passende Antwort und konterten umgehend. Ein Dreier von Wilson sorgte für den Halbzeitstand von 47:39 aus Kirchheimer Sicht. Es folgte die wohl beste Phase der Nürnberger. Mit Beginn der zweiten Halbzeit lag das Momentum komplett in der Hand der Falcons, die den Rückstand innerhalb von zwei Minuten aufholten und ihrerseits in Führung gehen konnten. Knights-Coach David Rösch unterband den Lauf per Auszeit und rief seine Mannen zurück zur Konzentration. Und erneut konterten die Knights erfolgreich und holten sich die Führung postwendend zurück. Brian Butler und Kevin Wohlrath setzten wichtige Akzente in dieser Phase und sorgten für die 63:59 Führung nach dem dritten Viertel. Im Schlussabschnitt übernahm Nürnbergs Guard Wilson das Ruder in der Offensive der Falcons. Nahezu jeder Angriff wurde über den Amerikaner eingeleitet oder von ihm selbst abgeschlossen. Am Ende hatte Wilson 29 Punkte auf seinem Konto. Dennoch verdiente sich Kirchheims Denker und Lenker Dajuan Graf ein Sonderlob. „Dajuan hat die Wirkungskreise von Wilson extrem eingeschränkt. Er hat ihn immer wieder bearbeitet und toll verteidigt. Insgesamt hat die Mannschaft defensiv sehr gut gearbeitet“, so Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt. Und doch sollte es am Ende nochmal ganz eng werden. Nur zwei Punkte betrug die Führung der Knights in der letzten Spielminute, als sich Till Pape einen enorm wichtigen Offensivrebound sichern konnte und so den Angriff am Leben erhielt, den anschließend McCloud per Dreier erfolgreich abschloss und auf +5 erhöhte. Die letztlich spielentscheidende Szene der Partie. In der Folge hielt der Defensivverbund der Knights und die Nürnberger mussten foulen um die Zeit zu stoppen. Doch auch dies sollte nichts mehr am Spielausgang ändern. McCloud blieb an der Linie nervenstark und sicherte die beiden wichtigen Zähler. „Es ist uns gelungen, die Intensität des Spiels zu bestimmen. Unsere Fans waren dabei ein wichtiger Faktor, der uns zu dieser Energieleistung getrieben hat““, sagte Head-Coach David Rösch nach Spielende. Die nächsten Wochen haben es für die Kirchheimer in sich. Nacheinander geht es nun gegen die Top-Teams der Tabelle aus Jena (3.), Leverkusen (6.), Heidelberg (5.), Chemnitz (1.) und Bremerhaven (2.).  

 

Es spielten: Brauner (3), Butler (13), Koch (2), Rendleman (4), Nicklaus (n.e.), Pape (9, 5 Rebounds), Wohlrath (13), McCloud (21, 5 RB), Graf (9, 6 Assists), Hahn (0), Kronhardt (14, 5 RB, 5 AS)

 

Foto: Tanja Spindler