Ritter in Quarantäne

14.10.2020

Die Basketballer der Kirchheim Knights müssen nach zwei positiven PCR Tests im Spielerkader in Quarantäne. Die beiden Akteure wurden bereits erneut getestet. Ob der Saisonstart der Kirchheimer Zweitligabasketballer am 24.10. gegen Jena gehalten werden kann ist unklar.
Nachdem bereits der Landkreis Esslingen zu einem sogenannten Hotspot erklärt wurde, hat es nun auch die Kirchheim Knights getroffen. Im Rahmen der von der Liga vorgeschriebenen Testreihe wurden zwei Akteure des Profikaders positiv getestet. Die gesamte Mannschaft wurde daraufhin in Quarantäne geschickt. Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt befinden sich derzeit ausschließlich die Spieler in Quarantäne. „Wir haben ein sehr umfangreiches Hygienekonzept und Vorgaben von der Liga. Diese beinhalten auch klare Regeln für den Umgang mit den Spielern, des Trainings und der Testspiele, an die wir uns vollständig gehalten haben. Deshalb müssen die Coaches und weitere Mitarbeiter nicht in Quarantäne“, erklärt Geschäftsführer Chris Schmidt. Die beiden betroffenen Akteure wurden gestern erneut getestet. Beide zeigen keinerlei Symptome. Auch sonst gibt es keine Anzeichen von Erkrankungen im Kader der Teckstädter. In den kommenden Tagen wird mit dem Ergebnis der zweiten Testung gerechnet. Alles Weitere wird dann vom Gesundheitsamt vorgegeben. „Wir haben sofort den Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen und werden deren Vorgaben natürlich folgen“, so Schmidt.
Foto: Tanja Spindler


    Impressum · Datenschutz

    Ritter in Quarantäne

    14.10.2020

    Die Basketballer der Kirchheim Knights müssen nach zwei positiven PCR Tests im Spielerkader in Quarantäne. Die beiden Akteure wurden bereits erneut getestet. Ob der Saisonstart der Kirchheimer Zweitligabasketballer am 24.10. gegen Jena gehalten werden kann ist unklar.
    Nachdem bereits der Landkreis Esslingen zu einem sogenannten Hotspot erklärt wurde, hat es nun auch die Kirchheim Knights getroffen. Im Rahmen der von der Liga vorgeschriebenen Testreihe wurden zwei Akteure des Profikaders positiv getestet. Die gesamte Mannschaft wurde daraufhin in Quarantäne geschickt. Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt befinden sich derzeit ausschließlich die Spieler in Quarantäne. „Wir haben ein sehr umfangreiches Hygienekonzept und Vorgaben von der Liga. Diese beinhalten auch klare Regeln für den Umgang mit den Spielern, des Trainings und der Testspiele, an die wir uns vollständig gehalten haben. Deshalb müssen die Coaches und weitere Mitarbeiter nicht in Quarantäne“, erklärt Geschäftsführer Chris Schmidt. Die beiden betroffenen Akteure wurden gestern erneut getestet. Beide zeigen keinerlei Symptome. Auch sonst gibt es keine Anzeichen von Erkrankungen im Kader der Teckstädter. In den kommenden Tagen wird mit dem Ergebnis der zweiten Testung gerechnet. Alles Weitere wird dann vom Gesundheitsamt vorgegeben. „Wir haben sofort den Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen und werden deren Vorgaben natürlich folgen“, so Schmidt.
    Foto: Tanja Spindler