Ritter erwarten schwierige Auswärtsaufgabe

18.02.2021

Nach einem spielfreien Wochenende stehen die Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vor einem komplizierten Auswärtsspiel. Am Freitag treten die Teckstädter beim Tabellenletzten in Nürnberg an. Doch die Ritter schätzen die Falcons als starken Gegner ein.

 

Zehn anstrengende Partien steckten in den Knochen der Spieler der Kirchheim Knights. Beginnend am 28. Dezember 2021 mit dem Duell gegen Ehingen, hatten die Schwaben mehrere englische Wochen hintereinander zu absolvieren. Mit einer Bilanz von acht Siegen und nur zwei Niederlagen schafften die Ritter nach schwachem Saisonstart den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Am vergangenen Wochenenden hatte die Mannschaft nun erstmals Spielfrei. Ein paar freie Tage nach dem Spiel in Rostock, um den Kopf frei zu bekommen und Kraft zu tanken für das letzte Saisondrittel. Noch neun Partien stehen auf dem Programm der Mannen von Head Coach Igor Perovic. Die Ausgangslage ist klar: Die Playoffs winken und unter der Teck möchte man alles dafür tun, um diese zu erreichen. Bei diesem Unterfangen stehen jedoch schwierige Hürden vor den Teckstädtern. Die Erste führt die Rittertruppe nach Nürnberg. Die Falcons von Trainer Ralph Junge stehen derzeit mit zwei Siegen am Tabellenende. Das Hinspiel konnten die Kirchheimer klar mit 101:63 für sich entscheiden und doch warnen die Kirchheimer Verantwortlichen eindringlich. „Nürnberg war sehr stark von Corona betroffen. Im Hinspiel waren sie nicht ansatzweise in Form. Das hat sich jetzt geändert. Die letzten Spiele waren zumeist eng und wurden nur knapp verloren. Die Tabellenposition und das Hinspiel spielen in dieser Partie überhaupt keine Rolle. Es gibt keine leichten Spiele mehr, “ sagt deshalb Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Die Defensive wird am Freitagabend gefragt sein. In den Reihen der Falcons stehen offensivstarke Akteure. Zu Beginn des Jahres legten die Nürnberger auf dem Transfermarkt nochmal nach und verpflichteten den Bundesligaerfahrenen Guard Tra Holder. Bislang erzielt der US-Amerikaner 13,1 Punkte pro Partie. Hatte er in den ersten Wochen noch mit Leistungsschwankungen zu kämpfen, kommt Holder pünktlich zum Duell mit den Rittern in Form. Für weitere Offensivgefahr sorgt Jackson Kent. Er zeigt sich für 11,5 Punkte pro Partie verantwortlich. Für zwei Akteure wird das Duell zum Wiedersehen mit alten Bekannten. Auf Nürnberger Seite trugen Jonathan Maier und Phillip Daubner bereits das Rittertrikot. Kapitän der Falcons ist Guard Sebastian Schröder. Der langjährige Franke erzielt 10,9 Punkte pro Spiel und gilt als emotionaler Leader der Truppe. „Nürnberg hatte ein großes Problem mit Coronafällen und war lange in Quarantäne. Es war ihnen dadurch nicht möglich in Spielrhythmus zu kommen. Sie haben weitaus mehr Qualität wie ihre bisherigen Ergebnisse aussagen. Sie haben ein großes Team mit gefährlichen Schützen. Die beiden Neuzugänge geben ihnen mehr Geschwindigkeit und Athletik. Für uns wird es wichtig sein das Tempo zu kontrollieren und beim Rebounding dagegen zu halten, “ beschreibt Knights Coach Perovic die Falcons. Spielbeginn in Nürnberg ist am Freitagabend um 19:30 Uhr. Das Spiel wird per livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

 

Foto: Tanja Spindler


    Impressum · Datenschutz

    Ritter erwarten schwierige Auswärtsaufgabe

    18.02.2021

    Nach einem spielfreien Wochenende stehen die Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vor einem komplizierten Auswärtsspiel. Am Freitag treten die Teckstädter beim Tabellenletzten in Nürnberg an. Doch die Ritter schätzen die Falcons als starken Gegner ein.

     

    Zehn anstrengende Partien steckten in den Knochen der Spieler der Kirchheim Knights. Beginnend am 28. Dezember 2021 mit dem Duell gegen Ehingen, hatten die Schwaben mehrere englische Wochen hintereinander zu absolvieren. Mit einer Bilanz von acht Siegen und nur zwei Niederlagen schafften die Ritter nach schwachem Saisonstart den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Am vergangenen Wochenenden hatte die Mannschaft nun erstmals Spielfrei. Ein paar freie Tage nach dem Spiel in Rostock, um den Kopf frei zu bekommen und Kraft zu tanken für das letzte Saisondrittel. Noch neun Partien stehen auf dem Programm der Mannen von Head Coach Igor Perovic. Die Ausgangslage ist klar: Die Playoffs winken und unter der Teck möchte man alles dafür tun, um diese zu erreichen. Bei diesem Unterfangen stehen jedoch schwierige Hürden vor den Teckstädtern. Die Erste führt die Rittertruppe nach Nürnberg. Die Falcons von Trainer Ralph Junge stehen derzeit mit zwei Siegen am Tabellenende. Das Hinspiel konnten die Kirchheimer klar mit 101:63 für sich entscheiden und doch warnen die Kirchheimer Verantwortlichen eindringlich. „Nürnberg war sehr stark von Corona betroffen. Im Hinspiel waren sie nicht ansatzweise in Form. Das hat sich jetzt geändert. Die letzten Spiele waren zumeist eng und wurden nur knapp verloren. Die Tabellenposition und das Hinspiel spielen in dieser Partie überhaupt keine Rolle. Es gibt keine leichten Spiele mehr, “ sagt deshalb Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Die Defensive wird am Freitagabend gefragt sein. In den Reihen der Falcons stehen offensivstarke Akteure. Zu Beginn des Jahres legten die Nürnberger auf dem Transfermarkt nochmal nach und verpflichteten den Bundesligaerfahrenen Guard Tra Holder. Bislang erzielt der US-Amerikaner 13,1 Punkte pro Partie. Hatte er in den ersten Wochen noch mit Leistungsschwankungen zu kämpfen, kommt Holder pünktlich zum Duell mit den Rittern in Form. Für weitere Offensivgefahr sorgt Jackson Kent. Er zeigt sich für 11,5 Punkte pro Partie verantwortlich. Für zwei Akteure wird das Duell zum Wiedersehen mit alten Bekannten. Auf Nürnberger Seite trugen Jonathan Maier und Phillip Daubner bereits das Rittertrikot. Kapitän der Falcons ist Guard Sebastian Schröder. Der langjährige Franke erzielt 10,9 Punkte pro Spiel und gilt als emotionaler Leader der Truppe. „Nürnberg hatte ein großes Problem mit Coronafällen und war lange in Quarantäne. Es war ihnen dadurch nicht möglich in Spielrhythmus zu kommen. Sie haben weitaus mehr Qualität wie ihre bisherigen Ergebnisse aussagen. Sie haben ein großes Team mit gefährlichen Schützen. Die beiden Neuzugänge geben ihnen mehr Geschwindigkeit und Athletik. Für uns wird es wichtig sein das Tempo zu kontrollieren und beim Rebounding dagegen zu halten, “ beschreibt Knights Coach Perovic die Falcons. Spielbeginn in Nürnberg ist am Freitagabend um 19:30 Uhr. Das Spiel wird per livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

     

    Foto: Tanja Spindler