Derbywochen starten mit Ehingen

25.02.2021

Die Kirchheim Knights stehen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vor der heißen Saisonphase. Noch acht Spiele stehen auf dem Programm der Ritter und die Playoffs sind in Reichweite. Die kommenden Wochen werden entscheidend sein. Zunächst stehen für die Teckstädter gleich mehrere Derbys an. Das erste davon findet am Samstag in Ehingen statt.

 

Es geht Schlag auf Schlag bei den Kirchheim Knights. In den kommenden Wochen warten mit Ehingen, Tübingen und Schwenningen drei Nachbarschaftsduelle auf die Mannschaft von Head Coach Igor Perovic. Die Ergebnisse dieser Partien werden zeigen, in welche Richtung es für die Teckstädter in dieser Saison gehen kann. Im Moment stehen die Ritter auf Tabellenplatz sechs. Die Verfolger auf den Plätzen sieben bis elf haben jedoch nur wenige Punkte Rückstand oder weniger Spiele absolviert. Und auch zu Platz zwei haben die Teckstädter nur zwei Zähler weniger auf ihrem Konto. Es ist also unglaublich eng. Nach der Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten in Nürnberg vom vergangenen Wochenende, führt die nächste Auswärtsfahrt nach Ehingen. Und damit zu einer Mannschaft, die im Moment zu den heißesten Teams der Liga gehört. Drei Siege aus den letzten vier Spielen feierten die jungen Ehinger. Darunter der imponierende Auswärtserfolg gegen die Artland Dragons. Ein beeindruckender Turnaround in einer bis dato schwierigen Saison. Aber die Kirchheimer Nachbarn haben sich aus dem negativen Kreislauf mit harter Arbeit und unbändigem Willen freigekämpft und steigerten sich zuletzt von Woche zu Woche. Einzig Tabellenführer Jena gelang es, einen knappen Sieg gegen Ehingen einfahren. Und auch dieses Spiel zeigte trotz Niederlage die neue Qualität der Ehinger. Bereits im Hinspiel wurde deutlich, das mit der jungen Mannschaft zu rechnen ist. Mit 87:81 konnten sich die Teckstädter knapp durchsetzen und starteten in der Folge eine insgesamt sieben Spiele andauernde Siegesserie. Gegen eine Wiederholung dessen hätte in Kirchheim wohl niemand etwas einzuwenden. Nach schleppendem Saisonstart mit vielen unglücklichen Niederlagen, haben sich die Ehinger gefangen und stehen nun mit zehn Punkten auf Platz 13 der Liga. „Ehingen hat eine sehr talentierte Mannschaft. Sie spielen mit hohem Tempo, sind sehr aggressiv und haben gute Schützen in ihren Reihen. Im Moment ist ihre Spielweise nicht zu vergleichen mit der vom Anfang der Saison. Ich erwarte ein kompliziertes Spiel für uns,“ warnt Perovic seine Truppe eindringlich. Viel konzentriert sich im Spiel der Ehinger auf die US-Amerikaner. Mit Jack Pagenkopf steht ein balldominanter Guard im Aufgebot von Head Coach Domenik Reinboth. Pagenkopf erzielt pro Spiel im Schnitt 16,1 Punkte und führt damit seine Truppe an. Dicht gefolgt von Christian Oshita (14,5), der im Hinspiel mit 26 Punkten den Topwert des Abends erzielte und sich bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage wehrte. Ebenfalls sehr gefährlich sind Kameron Hankerson (13,2) und De`Quan Abrom (13,5). Abrom fehlte im Hinspiel den Ehingern schmerzlich. Auf den deutschen Positionen haben sich mittlerweile Akim Jonah und Ferenc Gille ins Rampenlicht gespielt. Center Jonah sorgt mit seiner körperlichen Präsenz unter den Körben für defensive Stabilität und erzielt nebenbei noch 9,7 Punkten und 7,6 Rebounds pro Partie. Jung-Kapitän Gille (9,3) überzeugt mit viel Athletik und Energie. Auf Kirchheimer Seite ist es noch unklar, welche Akteure letztlich einsatzbereit sein werden. Nachdem in Nürnberg mit Tim Koch, Kyle Leufroy und Nico Brauner gleich drei Spieler ausgefallen waren, ist es für das Auswärtsduell in Ehingen noch offen, wer letztendlich rechtzeitig fit wird. Spielbeginn in Ehingen ist am Samstag um 18 Uhr. Die Partie wird per livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

 

 

Foto: Tanja Spindler

 


    Impressum · Datenschutz

    Derbywochen starten mit Ehingen

    25.02.2021

    Die Kirchheim Knights stehen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vor der heißen Saisonphase. Noch acht Spiele stehen auf dem Programm der Ritter und die Playoffs sind in Reichweite. Die kommenden Wochen werden entscheidend sein. Zunächst stehen für die Teckstädter gleich mehrere Derbys an. Das erste davon findet am Samstag in Ehingen statt.

     

    Es geht Schlag auf Schlag bei den Kirchheim Knights. In den kommenden Wochen warten mit Ehingen, Tübingen und Schwenningen drei Nachbarschaftsduelle auf die Mannschaft von Head Coach Igor Perovic. Die Ergebnisse dieser Partien werden zeigen, in welche Richtung es für die Teckstädter in dieser Saison gehen kann. Im Moment stehen die Ritter auf Tabellenplatz sechs. Die Verfolger auf den Plätzen sieben bis elf haben jedoch nur wenige Punkte Rückstand oder weniger Spiele absolviert. Und auch zu Platz zwei haben die Teckstädter nur zwei Zähler weniger auf ihrem Konto. Es ist also unglaublich eng. Nach der Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten in Nürnberg vom vergangenen Wochenende, führt die nächste Auswärtsfahrt nach Ehingen. Und damit zu einer Mannschaft, die im Moment zu den heißesten Teams der Liga gehört. Drei Siege aus den letzten vier Spielen feierten die jungen Ehinger. Darunter der imponierende Auswärtserfolg gegen die Artland Dragons. Ein beeindruckender Turnaround in einer bis dato schwierigen Saison. Aber die Kirchheimer Nachbarn haben sich aus dem negativen Kreislauf mit harter Arbeit und unbändigem Willen freigekämpft und steigerten sich zuletzt von Woche zu Woche. Einzig Tabellenführer Jena gelang es, einen knappen Sieg gegen Ehingen einfahren. Und auch dieses Spiel zeigte trotz Niederlage die neue Qualität der Ehinger. Bereits im Hinspiel wurde deutlich, das mit der jungen Mannschaft zu rechnen ist. Mit 87:81 konnten sich die Teckstädter knapp durchsetzen und starteten in der Folge eine insgesamt sieben Spiele andauernde Siegesserie. Gegen eine Wiederholung dessen hätte in Kirchheim wohl niemand etwas einzuwenden. Nach schleppendem Saisonstart mit vielen unglücklichen Niederlagen, haben sich die Ehinger gefangen und stehen nun mit zehn Punkten auf Platz 13 der Liga. „Ehingen hat eine sehr talentierte Mannschaft. Sie spielen mit hohem Tempo, sind sehr aggressiv und haben gute Schützen in ihren Reihen. Im Moment ist ihre Spielweise nicht zu vergleichen mit der vom Anfang der Saison. Ich erwarte ein kompliziertes Spiel für uns,“ warnt Perovic seine Truppe eindringlich. Viel konzentriert sich im Spiel der Ehinger auf die US-Amerikaner. Mit Jack Pagenkopf steht ein balldominanter Guard im Aufgebot von Head Coach Domenik Reinboth. Pagenkopf erzielt pro Spiel im Schnitt 16,1 Punkte und führt damit seine Truppe an. Dicht gefolgt von Christian Oshita (14,5), der im Hinspiel mit 26 Punkten den Topwert des Abends erzielte und sich bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage wehrte. Ebenfalls sehr gefährlich sind Kameron Hankerson (13,2) und De`Quan Abrom (13,5). Abrom fehlte im Hinspiel den Ehingern schmerzlich. Auf den deutschen Positionen haben sich mittlerweile Akim Jonah und Ferenc Gille ins Rampenlicht gespielt. Center Jonah sorgt mit seiner körperlichen Präsenz unter den Körben für defensive Stabilität und erzielt nebenbei noch 9,7 Punkten und 7,6 Rebounds pro Partie. Jung-Kapitän Gille (9,3) überzeugt mit viel Athletik und Energie. Auf Kirchheimer Seite ist es noch unklar, welche Akteure letztlich einsatzbereit sein werden. Nachdem in Nürnberg mit Tim Koch, Kyle Leufroy und Nico Brauner gleich drei Spieler ausgefallen waren, ist es für das Auswärtsduell in Ehingen noch offen, wer letztendlich rechtzeitig fit wird. Spielbeginn in Ehingen ist am Samstag um 18 Uhr. Die Partie wird per livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

     

     

    Foto: Tanja Spindler