Auswärts läuft es nicht rund

21.03.2021

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga mussten Kirchheims Korbjäger am vergangenen Samstagabend eine bittere und unnötige Niederlage einstecken. Gegen Phoenix Hagen unterlagen die Teckstädter nach schwacher Leistung mit 70:67. Der letzte Dreierversuch von Karlo Miksic verpasste knapp sein Ziel. In der Tabelle rangieren die Knights nun auf Platz sechs.

 

Angereist waren die Kirchheimer ohne Center Andi Kronhardt, dafür war Shooting Guard Kyle Leufroy wieder mit an Bord. Kronhardt hatte sich unter der Woche im Training an der Schulter verletzt. Anders wie in den Spielen zuvor, erwischten die Mannen von Head Coach Igor Perovic einen guten Start ins Spiel. Aber auch die Hagener traten nach zwei Siegen in Serie selbstbewusst auf und übernahmen nach den ersten Spielminuten das Kommando. Mit einer unangenehmen Zonenverteidigung brachten sie die Schwaben aus dem Rhythmus. Die fanden ihrerseits keine guten Wurfoptionen im Angriff und gerieten zum Ende des Viertels in Rückstand. Nach den ersten zehn Minuten stand es 21:14 für die Gastgeber. Perovic reagierte und stellte im Angriff um. Die Maßnahmen schienen zu greifen, doch so richtig Fahrt konnte das Offensivspiel der Kirchheimer immer noch nicht aufnehmen. Nico Brauner und Max Mahoney sorgten mit einigen Punkten für die Reduzierung des Rückstands zur Halbzeitpause auf 42:39. Die Hausherren hatten nun Blut geleckt und fühlten, dass an diesem Abend gegen die zuletzt stark spielenden Ritter etwas zu holen ist. Insbesondere in der Verteidigung legte die Truppe von Coach Harris nochmals einen Zahn zu und bestimmte im dritten Viertel das Tempo und die Intensität des Spiels. Die Knights verzettelten sich zusehends in komplizierte Angriffsaktionen und fanden selten einen erfolgreichen Abschluss. Nur zwölf Zähler wanderten im dritten Abschnitt auf das Kirchheimer Konto. Da jedoch die Defensive ebenfalls ihre gute Form der letzten Wochen zeigen konnte, blieb die Partie weiterhin eng. Nach drei gespielten Vierteln stand es 58:51 für Phoenix Hagen. Die Ritter haderten sichtlich mit ihrer Leistung und wollten mit viel Einsatz und Wille nochmals zurück ins Spiel. Die Verteidigung übernahm und hielt nun ihrerseits die Hagener bei zwölf Zählern in den letzten zehn Minuten. Punkt für Punkt kamen die Ritter zurück. Richie Williams per Dreier verkürzte auf 69:67 bei noch 40 Sekunden zu spielen. Zwei Mal gelang es den Kirchheimern den erfolgreichen Abschluss zu vermeiden, doch bei beiden Aktionen gelang es den Hagenern den Rebound zu sichern und einen erneuten Angriffsversuch zu starten. Joel Aminu ging bei noch fünf Sekunden auf der Uhr an die Linie und traf einen Freiwurf. Karlo Miksic sicherte sich den Rebound und versuchte mit Ablauf der Uhr einen Dreier, der jedoch denkbar knapp sein Ziel verfehlte. „Das ist eine harte Niederlage für uns. Wir haben viele einfache Fehler gemacht. Dennoch hatten wir am Ende die Möglichkeit das Spiel zu drehen, aber wir haben es verpasst den entscheidenden Rebound zu sichern. Für uns gilt es jetzt zuhause gegen Bremerhaven ein anderes Gesicht zu zeigen, “ sagte Knights Head-Coach Igor Perovic nach Spielende. Am kommenden Samstag empfangen die Knights die Eisbären aus Bremerhaven in der Sporthalle Stadtmitte. Das der neuntplatzierte aus Trier noch einige Nachholspiele hat, bleibt es in der eng gestaffelten Tabelle weiterhin sehr eng, weshalb ein Heimsieg für die Ritter enorm wichtig wäre. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

 

Es spielten: Williams (16 Punkte), Brauner (16, 5 Rebounds), Leufroy (0), Bulajic (n.e.), Koch (3), Keita (1), Nicklaus (0), Pape (2, 6 RB), Wohlrath (3), Mahoney (14, 10 RB), Miksic (12)

 

 

Foto: Tanja Spindler

 

 


    Impressum · Datenschutz

    Auswärts läuft es nicht rund

    21.03.2021

    In der BARMER 2. Basketball Bundesliga mussten Kirchheims Korbjäger am vergangenen Samstagabend eine bittere und unnötige Niederlage einstecken. Gegen Phoenix Hagen unterlagen die Teckstädter nach schwacher Leistung mit 70:67. Der letzte Dreierversuch von Karlo Miksic verpasste knapp sein Ziel. In der Tabelle rangieren die Knights nun auf Platz sechs.

     

    Angereist waren die Kirchheimer ohne Center Andi Kronhardt, dafür war Shooting Guard Kyle Leufroy wieder mit an Bord. Kronhardt hatte sich unter der Woche im Training an der Schulter verletzt. Anders wie in den Spielen zuvor, erwischten die Mannen von Head Coach Igor Perovic einen guten Start ins Spiel. Aber auch die Hagener traten nach zwei Siegen in Serie selbstbewusst auf und übernahmen nach den ersten Spielminuten das Kommando. Mit einer unangenehmen Zonenverteidigung brachten sie die Schwaben aus dem Rhythmus. Die fanden ihrerseits keine guten Wurfoptionen im Angriff und gerieten zum Ende des Viertels in Rückstand. Nach den ersten zehn Minuten stand es 21:14 für die Gastgeber. Perovic reagierte und stellte im Angriff um. Die Maßnahmen schienen zu greifen, doch so richtig Fahrt konnte das Offensivspiel der Kirchheimer immer noch nicht aufnehmen. Nico Brauner und Max Mahoney sorgten mit einigen Punkten für die Reduzierung des Rückstands zur Halbzeitpause auf 42:39. Die Hausherren hatten nun Blut geleckt und fühlten, dass an diesem Abend gegen die zuletzt stark spielenden Ritter etwas zu holen ist. Insbesondere in der Verteidigung legte die Truppe von Coach Harris nochmals einen Zahn zu und bestimmte im dritten Viertel das Tempo und die Intensität des Spiels. Die Knights verzettelten sich zusehends in komplizierte Angriffsaktionen und fanden selten einen erfolgreichen Abschluss. Nur zwölf Zähler wanderten im dritten Abschnitt auf das Kirchheimer Konto. Da jedoch die Defensive ebenfalls ihre gute Form der letzten Wochen zeigen konnte, blieb die Partie weiterhin eng. Nach drei gespielten Vierteln stand es 58:51 für Phoenix Hagen. Die Ritter haderten sichtlich mit ihrer Leistung und wollten mit viel Einsatz und Wille nochmals zurück ins Spiel. Die Verteidigung übernahm und hielt nun ihrerseits die Hagener bei zwölf Zählern in den letzten zehn Minuten. Punkt für Punkt kamen die Ritter zurück. Richie Williams per Dreier verkürzte auf 69:67 bei noch 40 Sekunden zu spielen. Zwei Mal gelang es den Kirchheimern den erfolgreichen Abschluss zu vermeiden, doch bei beiden Aktionen gelang es den Hagenern den Rebound zu sichern und einen erneuten Angriffsversuch zu starten. Joel Aminu ging bei noch fünf Sekunden auf der Uhr an die Linie und traf einen Freiwurf. Karlo Miksic sicherte sich den Rebound und versuchte mit Ablauf der Uhr einen Dreier, der jedoch denkbar knapp sein Ziel verfehlte. „Das ist eine harte Niederlage für uns. Wir haben viele einfache Fehler gemacht. Dennoch hatten wir am Ende die Möglichkeit das Spiel zu drehen, aber wir haben es verpasst den entscheidenden Rebound zu sichern. Für uns gilt es jetzt zuhause gegen Bremerhaven ein anderes Gesicht zu zeigen, “ sagte Knights Head-Coach Igor Perovic nach Spielende. Am kommenden Samstag empfangen die Knights die Eisbären aus Bremerhaven in der Sporthalle Stadtmitte. Das der neuntplatzierte aus Trier noch einige Nachholspiele hat, bleibt es in der eng gestaffelten Tabelle weiterhin sehr eng, weshalb ein Heimsieg für die Ritter enorm wichtig wäre. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

     

    Es spielten: Williams (16 Punkte), Brauner (16, 5 Rebounds), Leufroy (0), Bulajic (n.e.), Koch (3), Keita (1), Nicklaus (0), Pape (2, 6 RB), Wohlrath (3), Mahoney (14, 10 RB), Miksic (12)

     

     

    Foto: Tanja Spindler