Rookie Scorer startet Karriere im Schwabenland

19.07.2022

Die Knights haben eine weitere Planstelle in ihren Kaderplanungen besetzt. Mit Michael Flowers kommt ein US-Guard in die Teckstadt, der sich auf dem College bereits einen Namen gemacht hat. Der 23-jährige soll für offensive Gefahr sorgen und auch auf der Aufbauposition entlasten. Einen beeindruckenden Nachweis seiner Scoring Qualitäten hat der Amerikaner dabei schon mehrfach geliefert.

Klay Thompson ist so ziemlich jedem Basketballfan ein Begriff. Der Scharfschütze in Diensten des diesjährigen NBA Champions Golden State Warriors brilliert vor allem aus der Distanz. Bereits am College stellte Thompson Rekorde auf. Einer wurde in der vergangenen Saison gebrochen. Während Thompson mit 98 verwandelten Dreiern in einer Saison einen College Rekord für die Washington State University aufstellte, brach Mike Flowers Diesen einige Jahre später. Am 25. März 2022 im Spiel gegen BYU erzielte Flowers den entscheidenden Wurf und steht nun an der Spitze des bekannten Colleges. Früh zeigte der aufstrebende Guard, dass er verschiedene Optionen besitzt, um den Gegner vor Probleme zu stellen. Ein oft gewähltes Mittel ist dabei auch der Distanzwurf. An der University of South Alabama erzielte er in der Saison 20/21 im Schnitt 21,4 Punkte pro Partie und war damit landesweit auf Platz 15 der besten Scorer in allen Collegeligen der USA. Ein beeindruckender Wert. Um den Nachweis zu liefern dies auch in qualitativ hochwertigen Ligen tun zu können, wechselte er an die WSU und in die All-Pac-12 Division. Eine der drei stärksten College Divisions in den USA. Dort spielte er gegen heutige NBA Akteure, wie bspw. Bennedict Mathurin (Arizona), der an der sechsten Position des Drafts ausgewählt wurde, und bewies seine Scorer Qualitäten auch auf diesem hohen Niveau mit 14,2 Punkten pro Partie. Flowers absolvierte ebenfalls Pre-Draft Workouts, u.a. für die Indiana Pacers, sein Name wurde jedoch im Draft nicht ausgewählt. „Mike fehlt es noch ein wenig an Explosivität und Physis für dieses Level. Das sind dort und in Europas Topligen wichtige Attribute. Zudem noch der Faktor ein Rookie zu sein. Auch für uns war das ein Thema, aber er spielt sehr smart, abgezockt, weiß wie man zu punkten kommt und kann auf der 1 und 2 spielen. Das war für uns entscheidend. Wäre er noch schneller und athletischer würden wir nicht darüber reden, ob und wo er in Europa spielt. Wir dachten auch zuerst, dass er mit dieser Vita auf keinen Fall ein Thema für die ProA ist oder werden würde. Aber wir sind drangeblieben und dann hat es sich irgendwann ergeben,“ erklärt Geschäftsführer Chris Schmidt.

Punkte sammeln hat Priorität

Dem aus Detroit stammenden Scorer wird im Team der Knights eine wichtige Rolle zugeteilt. Er soll primär für Punkte sorgen und die beiden Aufbauspieler Richie Williams und Besnik Bekteshi entlasten. „Es war uns wichtig einen Spieler zu finden, der beide Positionen spielen kann und primär ein Scorer ist. Das deckt Mike vollständig ab,“ so Schmidt.

Hinter dem 23-jährigen liegen einige harte Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitraums musste Flowers den Verlust beider Elternteile aufgrund von Krebserkrankungen verdauen. „Wir sind sehr gespannt auf ihn als Spieler, aber auch als Person. Er scheint für sein Alter sehr reif zu sein, hat schon viel erlebt und hat basketballbedingt oft seinen Wohnort gewechselt. Natürlich ist es schwer eine Person anhand weniger Gespräche final zu bewerten, aber wir freuen uns auf ihn. Die klassischen Risiken einer Rookie Verpflichtung hat man immer. Wie fühlt er sich im Ausland? Wie kommt er mit der europäischen Spielweise klar? Das sind Fragen, die man im Vorfeld nicht beantworten kann,“ berichtet Schmidt.

Der 23-jährige freut sich bereits auf seine erste Auslandsstation. „Ich habe mit Igor Perovic gesprochen und habe mir viele Informationen über die Knights geholt. Diese waren durchweg positiv. Ich freue mich sehr darauf hier meine Karriere zu starten und möchte einen Beitrag leisten um erfolgreich zu sein. Besonders freue ich mich auf den Saisonauftakt. Eine große Arena, hoffentlich viele Zuschauer und grandiose Stimmung. Dazu noch gegen den Vizemeister im Derby. Was gibt’s Besseres,“ so Flowers, der am 18. August in die Teckstadt reisen wird um am 22. August in die Vorbereitung zu starten.

Somit steht auch fest, dass Karlo Miksic und Aleksa Bulajic vorerst nicht unter die Teck zurückkehren werden. „Aleksa hat unglaubliches Potenzial und es ist extrem bitter, dass die Verletzung seine Durchbruchsaison verhindert hat. Vielleicht kommt das Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmal auf den Tisch. Karlo hat für uns alles gegeben. Er ist ein fantastischer Typ und ich bin ihm für Alles was er für uns getan hat sehr dankbar. Vielen ist nicht bewusst was für körperliche Einschränkungen er dafür in Kauf genommen hat. Er ist ein Vorzeigeprofi und hat den allerhöchsten Respekt verdient,“ so Schmidt.

Knights Kader: Richie Williams, Jonas Niedermanner, Besnik Bekteshi, Paul Giese, Daniel Loh, Michael Flowers, Kilian Fischer, Aitor Pickett, Tim Koch, Nil Failenschmid

Foto: WSU


    Impressum · Datenschutz

    Rookie Scorer startet Karriere im Schwabenland

    19.07.2022

    Die Knights haben eine weitere Planstelle in ihren Kaderplanungen besetzt. Mit Michael Flowers kommt ein US-Guard in die Teckstadt, der sich auf dem College bereits einen Namen gemacht hat. Der 23-jährige soll für offensive Gefahr sorgen und auch auf der Aufbauposition entlasten. Einen beeindruckenden Nachweis seiner Scoring Qualitäten hat der Amerikaner dabei schon mehrfach geliefert.

    Klay Thompson ist so ziemlich jedem Basketballfan ein Begriff. Der Scharfschütze in Diensten des diesjährigen NBA Champions Golden State Warriors brilliert vor allem aus der Distanz. Bereits am College stellte Thompson Rekorde auf. Einer wurde in der vergangenen Saison gebrochen. Während Thompson mit 98 verwandelten Dreiern in einer Saison einen College Rekord für die Washington State University aufstellte, brach Mike Flowers Diesen einige Jahre später. Am 25. März 2022 im Spiel gegen BYU erzielte Flowers den entscheidenden Wurf und steht nun an der Spitze des bekannten Colleges. Früh zeigte der aufstrebende Guard, dass er verschiedene Optionen besitzt, um den Gegner vor Probleme zu stellen. Ein oft gewähltes Mittel ist dabei auch der Distanzwurf. An der University of South Alabama erzielte er in der Saison 20/21 im Schnitt 21,4 Punkte pro Partie und war damit landesweit auf Platz 15 der besten Scorer in allen Collegeligen der USA. Ein beeindruckender Wert. Um den Nachweis zu liefern dies auch in qualitativ hochwertigen Ligen tun zu können, wechselte er an die WSU und in die All-Pac-12 Division. Eine der drei stärksten College Divisions in den USA. Dort spielte er gegen heutige NBA Akteure, wie bspw. Bennedict Mathurin (Arizona), der an der sechsten Position des Drafts ausgewählt wurde, und bewies seine Scorer Qualitäten auch auf diesem hohen Niveau mit 14,2 Punkten pro Partie. Flowers absolvierte ebenfalls Pre-Draft Workouts, u.a. für die Indiana Pacers, sein Name wurde jedoch im Draft nicht ausgewählt. „Mike fehlt es noch ein wenig an Explosivität und Physis für dieses Level. Das sind dort und in Europas Topligen wichtige Attribute. Zudem noch der Faktor ein Rookie zu sein. Auch für uns war das ein Thema, aber er spielt sehr smart, abgezockt, weiß wie man zu punkten kommt und kann auf der 1 und 2 spielen. Das war für uns entscheidend. Wäre er noch schneller und athletischer würden wir nicht darüber reden, ob und wo er in Europa spielt. Wir dachten auch zuerst, dass er mit dieser Vita auf keinen Fall ein Thema für die ProA ist oder werden würde. Aber wir sind drangeblieben und dann hat es sich irgendwann ergeben,“ erklärt Geschäftsführer Chris Schmidt.

    Punkte sammeln hat Priorität

    Dem aus Detroit stammenden Scorer wird im Team der Knights eine wichtige Rolle zugeteilt. Er soll primär für Punkte sorgen und die beiden Aufbauspieler Richie Williams und Besnik Bekteshi entlasten. „Es war uns wichtig einen Spieler zu finden, der beide Positionen spielen kann und primär ein Scorer ist. Das deckt Mike vollständig ab,“ so Schmidt.

    Hinter dem 23-jährigen liegen einige harte Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitraums musste Flowers den Verlust beider Elternteile aufgrund von Krebserkrankungen verdauen. „Wir sind sehr gespannt auf ihn als Spieler, aber auch als Person. Er scheint für sein Alter sehr reif zu sein, hat schon viel erlebt und hat basketballbedingt oft seinen Wohnort gewechselt. Natürlich ist es schwer eine Person anhand weniger Gespräche final zu bewerten, aber wir freuen uns auf ihn. Die klassischen Risiken einer Rookie Verpflichtung hat man immer. Wie fühlt er sich im Ausland? Wie kommt er mit der europäischen Spielweise klar? Das sind Fragen, die man im Vorfeld nicht beantworten kann,“ berichtet Schmidt.

    Der 23-jährige freut sich bereits auf seine erste Auslandsstation. „Ich habe mit Igor Perovic gesprochen und habe mir viele Informationen über die Knights geholt. Diese waren durchweg positiv. Ich freue mich sehr darauf hier meine Karriere zu starten und möchte einen Beitrag leisten um erfolgreich zu sein. Besonders freue ich mich auf den Saisonauftakt. Eine große Arena, hoffentlich viele Zuschauer und grandiose Stimmung. Dazu noch gegen den Vizemeister im Derby. Was gibt’s Besseres,“ so Flowers, der am 18. August in die Teckstadt reisen wird um am 22. August in die Vorbereitung zu starten.

    Somit steht auch fest, dass Karlo Miksic und Aleksa Bulajic vorerst nicht unter die Teck zurückkehren werden. „Aleksa hat unglaubliches Potenzial und es ist extrem bitter, dass die Verletzung seine Durchbruchsaison verhindert hat. Vielleicht kommt das Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmal auf den Tisch. Karlo hat für uns alles gegeben. Er ist ein fantastischer Typ und ich bin ihm für Alles was er für uns getan hat sehr dankbar. Vielen ist nicht bewusst was für körperliche Einschränkungen er dafür in Kauf genommen hat. Er ist ein Vorzeigeprofi und hat den allerhöchsten Respekt verdient,“ so Schmidt.

    Knights Kader: Richie Williams, Jonas Niedermanner, Besnik Bekteshi, Paul Giese, Daniel Loh, Michael Flowers, Kilian Fischer, Aitor Pickett, Tim Koch, Nil Failenschmid

    Foto: WSU