Rittern gelingt Revanche - Williams mit dem Buzzer Beater von der Mittellinie

22.01.2023

Zuhause bleiben Kirchheims Basketballer eine Macht. Im siebten Spiel in der Sporthalle Stadtmitte gelang am vergangenen Samstagabend der sechste Sieg. Mit 95:92 konnten sich die Hausherren in einem packenden Duell gegen die Dresden Titans durchsetzen und starten damit gut in die Rückrunde. Kapitän Richie Williams versenkt mit der Schlusssirene den entscheidenden Dreier. In der Tabelle sind die Knights nun punktgleich mit den Playoff Rängen. 

Wow, was war das für ein Duell. Nur eine Woche nach der deftigen Niederlage in Dresden, kam es nur eine Woche später zum Rückrundenspiel zwischen den Knights und den Titans. Beide Mannschaften hatten zunächst ordentlich Sand im Getriebe. Es dauerte knapp drei Minuten, bis der erste Korb fiel. Anschließend entwickelte sich jedoch ein beeindruckendes Spiel. Im ersten Viertel waren es die Verteidigungsreihen,  die dominierten. Eine Vielzahl von Fouls auf beiden Seiten unterband jeglichen Rhythmus und das Spiel wurde von Minute zu Minute zäher. Etliche Freiwürfe dominierten das Spielgeschehen. Die Gäste lagen nach den ersten zehn Minuten mit 23:20 in Front. Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel zunächst eng und ausgeglichen. Erst mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Ritter das Kommando und gingen kurz vor der Halbzeit mit neun Punkten in Führung. Diese hätte durchaus höher ausfallen können, doch einige Unachtsamkeiten der Ritter sorgten dafür, das Dresden beim Halbzeitstand von 49:42 noch mitten im Spiel war. Und dies sollte auch in der zweiten Halbzeit ein wichtiger Faktor sein, denn die Dresdener legten insbesondere in der Offensive nun so richtig los. Angeführt von Tanner Graham, der mit 30 Punkten Topscorer wurde, zeigten die Titans ihre Qualität und erzielten insgesamt 27 Punkte im dritten Viertel. Doch auch bei den Hausherren fand der Ball nun immer häufiger sein Ziel. Jonas Niedermanner und Michael Flowers trafen wichtige Würfe und hielten die Kirchheimer Führung fest (74:69). Es blieb intensiv. Dresden war überhaupt nicht gewillt, aufzugeben und die Ritter verteidigten ihre Festung Sporthalle Stadtmitte mit allem was sie hatten. Dank des unbändigen Willens der Knights gingen die Gastgeber knapp sechs Minuten vor Spielende mit 86:74 in Führung. Doch die Titans kamen nochmal zurück. Ruhig und abgezockt spielten sie ihre Angriffe runter, während bei den Rittern nun Nerven und Müdigkeit einsetzten. „Wir haben defensiv ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. Dass Dresden dennoch 92 Punkte gemacht hat, zeigt ihre außergewöhnliche Qualität. Das war in dieser Saison das bislang Beste, was wir an Offensive gesehen haben,“ lobte Sportchef Chris Schmidt den Gegner. In der Schlussminute gelang den Gästen der Ausgleich und nach einem Ballverlust von Richie Williams hatte Dresden die Chance auf den Sieg, doch Jonas Niedermanner setzte den entscheidenden Block. Der Ball ging zu Williams, der noch drei Sekunden auf der Uhr hatte. Drei Dribblings und der Kirchheimer Kapitän setzten einen Wurf aus vollem Lauf und von der Mittellinie an. Die Schlusssirene ertönte und der Ball fiel durch die Reuse. Ein ohrenbetäubender Jubel setzt ein und in der SHSM gab es kein Halten mehr. „Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und sich die beiden Punkte redlich verdient. Es war ein sehr schwieriges und hartes Spiel. Wir sind sehr glücklich, gewonnen zu haben,“ sagte Head Coach Perovic nach Spielende. Durch den Erfolg klettern die Knights in der Tabelle auf Platz neun. Punktgleich mit Trier, die auf Platz acht stehen und somit einen Playoff Platz innehaben. Am kommenden Wochenende geht es für den Rittertross nach Vechta. Dort treffen die Kirchheimer auf den unangefochtenen Tabellenführer.

 

Foto: Tanja Spindler

 

 

 


    Impressum · Datenschutz

    Rittern gelingt Revanche - Williams mit dem Buzzer Beater von der Mittellinie

    22.01.2023

    Zuhause bleiben Kirchheims Basketballer eine Macht. Im siebten Spiel in der Sporthalle Stadtmitte gelang am vergangenen Samstagabend der sechste Sieg. Mit 95:92 konnten sich die Hausherren in einem packenden Duell gegen die Dresden Titans durchsetzen und starten damit gut in die Rückrunde. Kapitän Richie Williams versenkt mit der Schlusssirene den entscheidenden Dreier. In der Tabelle sind die Knights nun punktgleich mit den Playoff Rängen. 

    Wow, was war das für ein Duell. Nur eine Woche nach der deftigen Niederlage in Dresden, kam es nur eine Woche später zum Rückrundenspiel zwischen den Knights und den Titans. Beide Mannschaften hatten zunächst ordentlich Sand im Getriebe. Es dauerte knapp drei Minuten, bis der erste Korb fiel. Anschließend entwickelte sich jedoch ein beeindruckendes Spiel. Im ersten Viertel waren es die Verteidigungsreihen,  die dominierten. Eine Vielzahl von Fouls auf beiden Seiten unterband jeglichen Rhythmus und das Spiel wurde von Minute zu Minute zäher. Etliche Freiwürfe dominierten das Spielgeschehen. Die Gäste lagen nach den ersten zehn Minuten mit 23:20 in Front. Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel zunächst eng und ausgeglichen. Erst mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Ritter das Kommando und gingen kurz vor der Halbzeit mit neun Punkten in Führung. Diese hätte durchaus höher ausfallen können, doch einige Unachtsamkeiten der Ritter sorgten dafür, das Dresden beim Halbzeitstand von 49:42 noch mitten im Spiel war. Und dies sollte auch in der zweiten Halbzeit ein wichtiger Faktor sein, denn die Dresdener legten insbesondere in der Offensive nun so richtig los. Angeführt von Tanner Graham, der mit 30 Punkten Topscorer wurde, zeigten die Titans ihre Qualität und erzielten insgesamt 27 Punkte im dritten Viertel. Doch auch bei den Hausherren fand der Ball nun immer häufiger sein Ziel. Jonas Niedermanner und Michael Flowers trafen wichtige Würfe und hielten die Kirchheimer Führung fest (74:69). Es blieb intensiv. Dresden war überhaupt nicht gewillt, aufzugeben und die Ritter verteidigten ihre Festung Sporthalle Stadtmitte mit allem was sie hatten. Dank des unbändigen Willens der Knights gingen die Gastgeber knapp sechs Minuten vor Spielende mit 86:74 in Führung. Doch die Titans kamen nochmal zurück. Ruhig und abgezockt spielten sie ihre Angriffe runter, während bei den Rittern nun Nerven und Müdigkeit einsetzten. „Wir haben defensiv ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. Dass Dresden dennoch 92 Punkte gemacht hat, zeigt ihre außergewöhnliche Qualität. Das war in dieser Saison das bislang Beste, was wir an Offensive gesehen haben,“ lobte Sportchef Chris Schmidt den Gegner. In der Schlussminute gelang den Gästen der Ausgleich und nach einem Ballverlust von Richie Williams hatte Dresden die Chance auf den Sieg, doch Jonas Niedermanner setzte den entscheidenden Block. Der Ball ging zu Williams, der noch drei Sekunden auf der Uhr hatte. Drei Dribblings und der Kirchheimer Kapitän setzten einen Wurf aus vollem Lauf und von der Mittellinie an. Die Schlusssirene ertönte und der Ball fiel durch die Reuse. Ein ohrenbetäubender Jubel setzt ein und in der SHSM gab es kein Halten mehr. „Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und sich die beiden Punkte redlich verdient. Es war ein sehr schwieriges und hartes Spiel. Wir sind sehr glücklich, gewonnen zu haben,“ sagte Head Coach Perovic nach Spielende. Durch den Erfolg klettern die Knights in der Tabelle auf Platz neun. Punktgleich mit Trier, die auf Platz acht stehen und somit einen Playoff Platz innehaben. Am kommenden Wochenende geht es für den Rittertross nach Vechta. Dort treffen die Kirchheimer auf den unangefochtenen Tabellenführer.

     

    Foto: Tanja Spindler