Justin Pierce verstärkt Ritterkader

16.08.2021

Das Warten hat sich gelohnt. Nach der ersten Woche der Vorbereitung haben die Teckstädter auf der Flügelposition zugeschlagen und mit Justin Pierce einen ausgewiesenen Scorer verpflichtet. Der 23-jährige US-Amerikaner spielte zuletzt in der ersten finnischen Liga und erzielte dort 16,6 Punkte pro Partie. Vor wenigen Wochen schien ein Engagement in der ProA noch ausgeschlossen.

 

Lange hat es gedauert, doch das Warten der Knights auf dem immer noch erhitzten Transfermarkt könnte sich gelohnt haben. Bereits vor zwei Monaten hatten die Schwaben das erste Mal bei Pierce Berateragentur angeklopft. Doch nach einer tollen Debutsaison in Europa, schien der Weg des 2,00m großen Guards in eine europäische Topliga zu gehen. Ein spannender Spieler, der mit einem ungewöhnlichen Skillset glänzt, war allenthalben zu vernehmen. Seine Ausbildung genoss Pierce an der berühmten University of North Carolina, eine der besten Sportuniversitäten des Landes, für die Michael Jordan bereits in der NCAA auf Punktejagd ging. In einer kleineren Rolle zeigte Pierce ansprechende Leistungen und erzielte fünf Punkte und vier Rebounds in 15 Minuten Spielzeit pro Partie. Dies reichte aus, um die erste Liga Finnlands auf ihn aufmerksam zu machen. Für Kobrat lief Pierce in 16 Partien auf und erzielte 16,6 Punkte, 5,2 Rebounds und 3,5 Assists. Eine Gehirnerschütterung während der Saison zwang ihn zu einer etwas längeren Pause während der Saison. Vor dieser Verletzung war der aus Illinois stammende Guard auf Kurs von 20 Punkten pro Spiel. In einer Liga, die qualitativ nochmal etwas höher anzusetzen ist im Vergleich zur BARMER 2. Basketball Bundesliga, kämpfte sich Pierce durch seine erfolgreiche Debutsaison. Nun also der Wechsel in die Kirchheimer Teckstadt. „Wir haben sehr lange um Justin gekämpft und natürlich hat das für uns bedeutet, dass wir zum Preseason Start noch nicht alle Akteure zusammen hatten. Aber schon die letzte Saison hat gezeigt, dass wenige Wochen vor dem Saisonstart noch Optionen auf den Tisch kommen, die es vorher einfach nicht gibt. Man kann sich also überlegen was wichtiger ist: Zum Start des Trainings viele Spieler zu haben, oder die Hoffnung darauf einen qualitativ sehr guten Spieler verpflichten zu können. Ein Risiko geht man immer ein. Wir freuen uns sehr das es mit Justin geklappt hat,“ erklärt Sportchef Chris Schmidt das Vorgehen der Korbjäger.

 

Vielseitigkeit ist die große Stärke

 

Pierce besticht vor allem durch offensive Fähigkeiten. Die knapp 62% Wurfquote sprechen eine deutliche Sprache und stehen für eine extrem effektive Spielweise, die bei Guards eher selten zu finden ist. Der 2,00m große Spieler ist ständig unterwegs und schafft Räume für sich und seine Mitspieler. Zudem verfügt der für einen Guard ungewöhnlich große Amerikaner über ein ausgezeichnetes Ballhandling und spielte in Finnland ab und an auch auf der Position des Spielgestalters. Seine Passfähigkeiten, die Integration ins Mannschaftsspiel, der unermüdliche Einsatz beim Rebound und die Fähigkeit für Punkte zu sorgen, überzeugte die Verantwortlichen der Ritter sofort. 30% von jenseits der Dreierlinie passen ebenfalls ins positive Bild von Pierce. Er wird am Montag in Kirchheim erwartet und direkt ins Training mit seinen Teamkameraden einsteigen. „Justin ist ein sehr talentierter Spieler mit verschiedensten Fähigkeiten. Er ist ein guter Werfer, attackiert den Korb, hat ein Auge für seine Mitspieler und arbeitet gut beim Rebound. Uns gefällt seine Vielseitigkeit und Größe. Er ist sehr engagiert und aktiv. Seine Ausbildung am College und seine erste Saison in Finnland waren sehr erfolgreich und wir hoffen das er daran anknüpfen kann, “ sagte Knights Coach Igor Perovic über seinen Neuzugang. Am kommenden Samstag findet das erste Testspiel in Limburg statt. Derzeit wird noch geklärt, ob das Spiel per Livestream übertragen werden kann. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

 

Kader der Knights: Till Pape, Luka Kamber, Andi Nicklaus, Tim Koch, Aleksa Bulajic, Akim Jonah, Jalen Fouda, Elijah Strickland, Kilian Fischer, Justin Pierce


    Impressum · Datenschutz

    Justin Pierce verstärkt Ritterkader

    16.08.2021

    Das Warten hat sich gelohnt. Nach der ersten Woche der Vorbereitung haben die Teckstädter auf der Flügelposition zugeschlagen und mit Justin Pierce einen ausgewiesenen Scorer verpflichtet. Der 23-jährige US-Amerikaner spielte zuletzt in der ersten finnischen Liga und erzielte dort 16,6 Punkte pro Partie. Vor wenigen Wochen schien ein Engagement in der ProA noch ausgeschlossen.

     

    Lange hat es gedauert, doch das Warten der Knights auf dem immer noch erhitzten Transfermarkt könnte sich gelohnt haben. Bereits vor zwei Monaten hatten die Schwaben das erste Mal bei Pierce Berateragentur angeklopft. Doch nach einer tollen Debutsaison in Europa, schien der Weg des 2,00m großen Guards in eine europäische Topliga zu gehen. Ein spannender Spieler, der mit einem ungewöhnlichen Skillset glänzt, war allenthalben zu vernehmen. Seine Ausbildung genoss Pierce an der berühmten University of North Carolina, eine der besten Sportuniversitäten des Landes, für die Michael Jordan bereits in der NCAA auf Punktejagd ging. In einer kleineren Rolle zeigte Pierce ansprechende Leistungen und erzielte fünf Punkte und vier Rebounds in 15 Minuten Spielzeit pro Partie. Dies reichte aus, um die erste Liga Finnlands auf ihn aufmerksam zu machen. Für Kobrat lief Pierce in 16 Partien auf und erzielte 16,6 Punkte, 5,2 Rebounds und 3,5 Assists. Eine Gehirnerschütterung während der Saison zwang ihn zu einer etwas längeren Pause während der Saison. Vor dieser Verletzung war der aus Illinois stammende Guard auf Kurs von 20 Punkten pro Spiel. In einer Liga, die qualitativ nochmal etwas höher anzusetzen ist im Vergleich zur BARMER 2. Basketball Bundesliga, kämpfte sich Pierce durch seine erfolgreiche Debutsaison. Nun also der Wechsel in die Kirchheimer Teckstadt. „Wir haben sehr lange um Justin gekämpft und natürlich hat das für uns bedeutet, dass wir zum Preseason Start noch nicht alle Akteure zusammen hatten. Aber schon die letzte Saison hat gezeigt, dass wenige Wochen vor dem Saisonstart noch Optionen auf den Tisch kommen, die es vorher einfach nicht gibt. Man kann sich also überlegen was wichtiger ist: Zum Start des Trainings viele Spieler zu haben, oder die Hoffnung darauf einen qualitativ sehr guten Spieler verpflichten zu können. Ein Risiko geht man immer ein. Wir freuen uns sehr das es mit Justin geklappt hat,“ erklärt Sportchef Chris Schmidt das Vorgehen der Korbjäger.

     

    Vielseitigkeit ist die große Stärke

     

    Pierce besticht vor allem durch offensive Fähigkeiten. Die knapp 62% Wurfquote sprechen eine deutliche Sprache und stehen für eine extrem effektive Spielweise, die bei Guards eher selten zu finden ist. Der 2,00m große Spieler ist ständig unterwegs und schafft Räume für sich und seine Mitspieler. Zudem verfügt der für einen Guard ungewöhnlich große Amerikaner über ein ausgezeichnetes Ballhandling und spielte in Finnland ab und an auch auf der Position des Spielgestalters. Seine Passfähigkeiten, die Integration ins Mannschaftsspiel, der unermüdliche Einsatz beim Rebound und die Fähigkeit für Punkte zu sorgen, überzeugte die Verantwortlichen der Ritter sofort. 30% von jenseits der Dreierlinie passen ebenfalls ins positive Bild von Pierce. Er wird am Montag in Kirchheim erwartet und direkt ins Training mit seinen Teamkameraden einsteigen. „Justin ist ein sehr talentierter Spieler mit verschiedensten Fähigkeiten. Er ist ein guter Werfer, attackiert den Korb, hat ein Auge für seine Mitspieler und arbeitet gut beim Rebound. Uns gefällt seine Vielseitigkeit und Größe. Er ist sehr engagiert und aktiv. Seine Ausbildung am College und seine erste Saison in Finnland waren sehr erfolgreich und wir hoffen das er daran anknüpfen kann, “ sagte Knights Coach Igor Perovic über seinen Neuzugang. Am kommenden Samstag findet das erste Testspiel in Limburg statt. Derzeit wird noch geklärt, ob das Spiel per Livestream übertragen werden kann. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

     

    Kader der Knights: Till Pape, Luka Kamber, Andi Nicklaus, Tim Koch, Aleksa Bulajic, Akim Jonah, Jalen Fouda, Elijah Strickland, Kilian Fischer, Justin Pierce