Goodwin kehrt unter die Teck zurück. Ritter trennen sich von Pierce

08.10.2021

Die Kirchheim Knights haben nochmals auf dem Transfermarkt reagiert und einen weiteren ehemaligen Spieler verpflichtet. Rohndell Goodwin kehrt ins Schwabenländle zurück und verstärkt die Ritter ab sofort. Er wird bereits am Samstag in Vechta mit von der Partie sein. Getrennt haben sich die Knights hingegen von Justin Pierce. Der US-Amerikaner konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen.

 

Der schlechte Saisonstart der Teckstädter hat weitere Auswirkungen. Gegen Jena hielten die Teckstädter phasenweise mit, hatten am Ende aber auch aufgrund der Ausfälle von Jonathon Williams, Tim Koch und Karlo Miksic nicht genügend entgegen zu setzen. Vor allem offensiv fehlte es an einigen Stellen. Hier bauten die Verantwortlichen auf Justin Pierce. Der Guard konnte im Vorjahr in Finnland vor allem offensiv überzeugen, jedoch schienen die Voraussetzungen in Kirchheim für den noch jungen Amerikaner anders zu sein. Mit Jonathon Williams und Besnik Bekteshi wurde bereits auf die Offensivschwächen reagiert. Nun wurden die Knights nochmals aktiv. Mit Rohndell Goodwin kommt ein ProA erfahrener Guard unter die Teck, dessen Fachgebiet zweifellos im Scoring zu suchen ist. Der 30-jährige spielte zuletzt in Qatar und erzielte dort 19,4 Punkte, 7,6 Rebounds und 4,3 Assists. Doch der Schritt außerhalb Europas sorgte auch dafür, dass Goodwin ein wenig von der Landkarte der europäischen Teams verschwand und zuletzt verfügbar war. „Rohndell und ich waren immer wieder mal ihm Austausch, seit er das erste Mal bei uns war. Er konnte sich gut vorstellen zurück zu kommen und wir brauchten einen Spieler der Verantwortung übernimmt und zu jeder Zeit gefährlich ist. Nachdem dann bei uns die grundsätzliche Entscheidung feststand ging es sehr schnell,“ so Schmidt. Für die Knights erzielte Goodwin in der Saison 2018-2019 pro Partie 18 Punkte und stellte seine Offensivqualitäten unter Beweis. In der Folgesaison wechselte er zu Ligakonkurrent Bremerhaven und sorgte dort für 14,3 Punkte im Schnitt, bei einer noch besseren Effektivität. Anschließend folgte der Wechsel nach Qatar. „Die Beweggründe sind ähnlich wie bei Besnik und Jon. Wir kennen Rohndell. Er ist ein guter Typ für eine Mannschaft, ist erfolgshungrig, er will scoren und ist erfahren,“ so Schmidt. Für Williams und Goodwin liegen mittlerweile die notwendigen Arbeitspapiere vor, weshalb beide auch mit nach Vechta gereist sind. Bei Goodwin fehlt noch die Freigabe aus Qatar, weshalb hinter seinem Einsatz noch ein Fragezeichen steht. Sicher fehlen wird hingegen Aleksa Bulajic, der aufgrund einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung die Reise nicht mit antreten konnte.

 

 

Kader der Knights: Miksic, Bekteshi, Bulajic, Goodwin, Koch, Williams, Kamber, Pape, Starkey, Jonah, Fischer, Nicklaus, Strickland

 

Foto: Tanja Spindler


    Impressum · Datenschutz

    Goodwin kehrt unter die Teck zurück. Ritter trennen sich von Pierce

    08.10.2021

    Die Kirchheim Knights haben nochmals auf dem Transfermarkt reagiert und einen weiteren ehemaligen Spieler verpflichtet. Rohndell Goodwin kehrt ins Schwabenländle zurück und verstärkt die Ritter ab sofort. Er wird bereits am Samstag in Vechta mit von der Partie sein. Getrennt haben sich die Knights hingegen von Justin Pierce. Der US-Amerikaner konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen.

     

    Der schlechte Saisonstart der Teckstädter hat weitere Auswirkungen. Gegen Jena hielten die Teckstädter phasenweise mit, hatten am Ende aber auch aufgrund der Ausfälle von Jonathon Williams, Tim Koch und Karlo Miksic nicht genügend entgegen zu setzen. Vor allem offensiv fehlte es an einigen Stellen. Hier bauten die Verantwortlichen auf Justin Pierce. Der Guard konnte im Vorjahr in Finnland vor allem offensiv überzeugen, jedoch schienen die Voraussetzungen in Kirchheim für den noch jungen Amerikaner anders zu sein. Mit Jonathon Williams und Besnik Bekteshi wurde bereits auf die Offensivschwächen reagiert. Nun wurden die Knights nochmals aktiv. Mit Rohndell Goodwin kommt ein ProA erfahrener Guard unter die Teck, dessen Fachgebiet zweifellos im Scoring zu suchen ist. Der 30-jährige spielte zuletzt in Qatar und erzielte dort 19,4 Punkte, 7,6 Rebounds und 4,3 Assists. Doch der Schritt außerhalb Europas sorgte auch dafür, dass Goodwin ein wenig von der Landkarte der europäischen Teams verschwand und zuletzt verfügbar war. „Rohndell und ich waren immer wieder mal ihm Austausch, seit er das erste Mal bei uns war. Er konnte sich gut vorstellen zurück zu kommen und wir brauchten einen Spieler der Verantwortung übernimmt und zu jeder Zeit gefährlich ist. Nachdem dann bei uns die grundsätzliche Entscheidung feststand ging es sehr schnell,“ so Schmidt. Für die Knights erzielte Goodwin in der Saison 2018-2019 pro Partie 18 Punkte und stellte seine Offensivqualitäten unter Beweis. In der Folgesaison wechselte er zu Ligakonkurrent Bremerhaven und sorgte dort für 14,3 Punkte im Schnitt, bei einer noch besseren Effektivität. Anschließend folgte der Wechsel nach Qatar. „Die Beweggründe sind ähnlich wie bei Besnik und Jon. Wir kennen Rohndell. Er ist ein guter Typ für eine Mannschaft, ist erfolgshungrig, er will scoren und ist erfahren,“ so Schmidt. Für Williams und Goodwin liegen mittlerweile die notwendigen Arbeitspapiere vor, weshalb beide auch mit nach Vechta gereist sind. Bei Goodwin fehlt noch die Freigabe aus Qatar, weshalb hinter seinem Einsatz noch ein Fragezeichen steht. Sicher fehlen wird hingegen Aleksa Bulajic, der aufgrund einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung die Reise nicht mit antreten konnte.

     

     

    Kader der Knights: Miksic, Bekteshi, Bulajic, Goodwin, Koch, Williams, Kamber, Pape, Starkey, Jonah, Fischer, Nicklaus, Strickland

     

    Foto: Tanja Spindler